Klassikzeit: Martin Kohlstedt und Gewandhauschor – Ströme: Klassik? Pop? Oder was?

Ob in der Hamburger Elbphilharmonie oder im kleinen Jazz- oder Technoclub: Martin Kohlstedt erreicht sein Publikum mit Klangwelten zwischen Klassik und Pop. Mit dem Gewandhauschor Leipzig veröffentlicht Martin Kohlstedt bei Warner Classics die CD "Ströme". Hans Reul traf den Pianisten und Komponisten zum Interview.

Martin Kohlstedt: Ströme (Cover: Warner Classics)

Cover: Warner Classics

Zum Klavier kam er erst mit zwölf Jahren, fand allerdings gleich einen ganz eigenen Zugang zum Instrument und zur Musik allgemein. Aus dem Improvisieren wurde bald Komponieren.

Nach einigen Soloalben legt er jetzt eine CD mit dem Gewandhauschor Leipzig vor. Dirigent Gregor Meyer hat sich mit seinem 70 Sängerinnen und Sänger umfassenden Chor ganz auf das Projekt eingelassen. Das Ergebnis ist eine Klangwelt, in der Improvisation und Aleatorik auf formelle Strenge treffen. Das Ergebnis ist eine Musik, die in keine Schublade passt: Klassik, Jazz, Pop?

Martin Kohlstedt ist derzeit auf Tournee. Hans Reul traf ihn vor dem Konzertauftritt in Heerlen. Am Mittwoch, den 30.Oktober gastiert Kohlstedt mit seinem Soloprogramm in der Handelsbeurs in Gent.

Tarleh
(M.Kohlstedt)
Martin Kohlstedt, Klavier
Gewandhaus Chor
WARNER CLASSICS

Auheja
(M.Kohlstedt)
Martin Kohlstedt, Klavier
Gewandhaus Chor
WARNER CLASSICS

Senimb
(M.Kohlstedt)
Martin Kohlstedt, Klavier
Gewandhaus Chor
WARNER CLASSICS

Niodom
(M.Kohlstedt)
Martin Kohlstedt, Klavier
Gewandhaus Chor
WARNER CLASSICS

Amsomb
(M.Kohlstedt)
Martin Kohlstedt, Klavier
Gewandhaus Chor
WARNER CLASSICS

Jingol
(M.Kohlstedt)
Martin Kohlstedt, Klavier
Gewandhaus Chor
WARNER CLASSICS

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150