Klassikzeit: „Neues“ von Bach

Die Sonaten und Partiten für Violine Solo wie man sie nicht kennt: Mario Brunello spielt sie auf dem Violoncello Piccolo. François Lazarevitch bringt neue Aufnahmen der Sonaten und Solowerke für Traversflöte heraus, aus Versailles kommt eine Liveaufnahme des "Magnificats" und Roel Dieltiens begeistert mit den Cellokonzerten des Bach-Sohnes Carl Philipp Emanuel.

Partitur von Johann Sebastian Bach

Partitur von Johann Sebastian Bach (Illustrationsbild: Peter Endig/EPA)

Der Flötist François Lazarevitch zählt zu den interessantesten Musikern der historischen Aufführungspraxis. Zumal er auch immer wieder offen ist für Ausflüge in weniger bekannte Gefilde. Auf der aktuellen CD nimmt er sich des Stammrepertoires der Barockära an und präsentiert gemeinsam mit weiteren herausragenden französischen Musikern (Cembalist Jean Rondeau und Lautenist Thomas Dunford) Flötenwerke von Vater Bach. (alpha-classics)

In der ehrwürdigen Schlosskapelle wurde zu Weihnachten 2018 vom Le Poème Harmonique an den 25. Dezember 1723 erinnert. Damals gelangten zu Bachs erster Weihnacht in Leipzig zwei Werke zur Uraufführung: Vormittags in der Nikolaikirche eine Kantate und nachmittags zur Vesper in der Thomaskirche das Magnificat. Dirigent Valentin Tournet greift für diese CD auf die frühe Originalfassung des Magnificats zurück. (chateau de Versailles)

Ein Experiment: Der Cellist Mario Brunello spielt auf dem violoncello piccolo die Sonaten und Partiten für Violine Solo von Johann Sebastian Bach. Übrigens zu Bachs Zeiten war die Instrumentenwahl auch schon frei. Und wenn man sich einmal an das Klangbild gewöhnt hat, dann ist es eine sehr überzeugende Interpretation. (arcana)

Schlusspunkt mit dem Bach-Sohn Carl Philipp Emanuel. Unser Landsmann Roel Dieltiens begeistert mit dem Orchestra of the Eighteenth Century mit einer erfrischend zupackenden Neuaufnahme von drei Cello Konzerten. Reinste Spielfreude, die ansteckend ist. (glossa)

Adagio ma non tanto / Allegro / Andante / Allegro aus der Sonate in E-Moll für Flöte und Continuo BWV 1034
(J.S.Bach)
François Lazarvitch, Flöte
Jean Rondeau, Cembalo
Lucile Boulanger, Viola Da Gamba
Thomas Dunford, Archlute
ALPHA

Magnificat de la Nativité in Es-Dur BWV 243a
(J.S.Bach)
Marie Perbost, Sopran I
Hana Blazikova, Sopran II
Eva Zaïcik, Alt
Thomas Hobbs, Tenor
Stephan MacLeod, Bass
La Chapelle Harmonique
Ltg. Valentin Tournet
CVS

Adagio / Fuga (Allegro) aus der Sonate Nr. 1 in G-Moll BWV 1001
(J.S.Bach)
Mario Brunello
ARCANA

1. Allegro assai aus dem Cellokonzert in A-Moll
(C.P.E.Bach)
Roel Dieltiens, Cello
Orchestra Of The Eighteenth Century
Ltg. Marc Destrubé
GLOSSA

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150