Klassikzeit: Romance: Interview mit Valentina Nafornita

Von Mozart zum moldawischen Komponisten Eugen Doga reicht das Programm der Debüt-CD der Sopranistin Valentina Nafornita. 2011 siegte sie beim renommierten "Cardiff Singer of he World"-Wettbewerb, war seitdem Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und gastiert in den wichtigsten Opernhäusern. Hans Reul sprach mit Valentina Nafornita.

Valentina Nafornita (Cover: Outhere Music)

Cover: Outhere Music

Als Kind sang sie eher Popsongs, machte sogar bei dem einen oder anderen lokalen Wettbewerb in ihrer moldawischen Heimat mit, aber bald entdeckte sie die Klassik, vor allem die Oper für sich: Valentina Nafornita. Nach dem Ersten Preis beim „Cardiff Singer of the World“-Wettbewerb wurde sie Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und sang hier nicht nur, aber vor allem Mozart-Opern.

Auch andere Häuser wurden auf die junge Sopranistin aufmerksam: Mailänder Scala, Berliner Staatsoper oder auch das Théâtre des Champs-Elysées in Paris, wo sie neben Juan Diego Florez in Massenets „Werther“ die Sophie sang. In diesem Monat stand die Premiere von „Tri Sestri“ und „Le Nozze di Figaro“ an der Wiener Staatsoper an. Wie sie mit der Corona-Krise und den damit verbundenen Absagen umgeht, verrät sie im Interview mit Hans Reul.

Jetzt bringt sie beim Label Outhere Music ihre Debüt-CD heraus. Begleitet wird Valentina Nafornita vom Münchener Rundfunkorchester unter der Leitung von Kery-Lynn Wilson. Den ersten Teil der CD bestimmen Arien aus Mozart-Opern wie jene der Zerlina aus „Don Giovanni“, Susanna aus „Le Nozze di Figaro“ oder Ilia aus „Idomeneo“. Danach überzeugt Nafornita als Rusalka (Dvorak) und Jolanthe (Tschaikowsky) um mit Entdeckungen ihres Landsmanns Eugen Doga zu schließen. Eine kohärente Auswahl, die perfekt die Vielseitigkeit der jungen Sopranistin widerspiegelt.

Alle Infos zur CD unter https://lnk.to/Nafornita_RomanceWE

Vedrai carino, se sei buonino aus „Don Giovanni“ K.527
(W.A.Mozart)
Valentina Nafornita,Sopran
Münchener Rundfunkorchester
Ltg.Keri-Lynn Wilson
BR KLASSIK

Quando avran fine omai … Padre, Germani, addio! Aus „Idomeneo“ K. 366
(W.A.Mozart)
Valentina Nafornita,Sopran
Münchener Rundfunkorchester
Ltg.Keri-Lynn Wilson
BR KLASSIK

Otchevo éto prézhde ne znala aus „Jolanthe“ Op. 69
(P.I.Tschaikowsky)
Valentina Nafornita,Sopran
Münchener Rundfunkorchester
Ltg.Keri-Lynn Wilson
BR KLASSIK

Giunse alfin … Deh vieni non tardar aus „La Nozze di Figaro“ K.492
(W.A.Mozart)
Valentina Nafornita,Sopran
Münchener Rundfunkorchester
Ltg.Keri-Lynn Wilson
BR KLASSIK

Mesicku na nebi hlubkem aus „Rusalka“ Op.114
(A.Dvorak)
Valentina Nafornita,Sopran
Münchener Rundfunkorchester
Ltg.Keri-Lynn Wilson
BR KLASSIK

Te stiam numai din nume
(E.Doga)
Valentina Nafornita,Sopran
Münchener Rundfunkorchester
Ltg.Keri-Lynn Wilson
BR KLASSIK

Ochiul täu iubit
(E.Doga)
Valentina Nafornita,Sopran
Münchener Rundfunkorchester
Ltg.Keri-Lynn Wilson
BR KLASSIK

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150