Klassikzeit: Lütticher Oper startet mit „La Traviata“ Streaming-Reihe

Am Donnerstag, den 8. April startet die Königliche Oper der Wallonie eine Streaming-Reihe mit Opern und Konzerten. Los geht es mit Verdis „La Traviata“. Hans Reul sprach vorab mit der Chefdirigentin der Lütticher Oper Speranza Scappucci.

Speranza Scappucci, Chefdirigentin der Lütticher Oper (Bild: Opéra Royal de Wallonie-Liège)

Speranza Scappucci, Chefdirigentin der Lütticher Oper (Bild: Opéra Royal de Wallonie-Liège)

Abgesehen von einigen Aufführungen von Puccinis „La Bohème“ im September 2020 gab es in der Lütticher Oper seit März vergangenen Jahres keine Aufführungen mehr vor Publikum. So konnte es nicht weitergehen, sagte Speranza Scappucci, die Chefdirigentin in Lüttich. „Wie eine Fußballmannschaft müssen auch ein Orchester und ein Chor gemeinsam musizieren respektive singen. Das kann kein noch so intensives Proben zuhause ersetzen.“

Und so lancierte Scappucci die Idee zur Streaming-Serie, die am Donnerstag, den 8. April mit „La Traviata“ startet. Es ist eine semikonzertante Produktion mit internationaler Starbesetzung. Patricia Ciofi singt die Violetta. Bis zum 17. April kann die Produktion auf der Webseite der Königlichen Oper der Wallonie abgerufen werden.

Danach folgen 14 weitere Konzert- und Opernaufführungen. So dirigiert Scappuccis Vorgänger Paolo Arrivabeni Ende April bis Anfang Mai das Orchester in Werken von Mozart, Schubert und Tschaikowsky. Danach folgt die Hamlet-Produktion mit Jodie Devos, Marc Laho und Lionel Lhote, die kurz vor dem zweiten Lockdown zur Aufführung bereit war.

Alle Infos finden Sie unter operaliege.be. Die Produktionen werden entweder gratis oder zu sehr moderaten Preisen von fünf bis acht Euro angeboten.

Akt 1: Preludio
aus „La Traviata“
(G.Verdi)
Berliner Philharmoniker
Ltg.: Claudio Abbado
DGG

Libiamo ne‘ lieti calici
aus „La Traviata“
(G.Verdi)
Kiri Te Kanawa
Alfredo Kraus
Orchestra & Chorus of the Maggio Musicale, Florence
Ltg.: Zubin Mehta
Philips

3. Scena ed Aria: „E strano! È strano! – Ah, fors‘è lui – Follie! Delirio vano è questo!“
„Sempre libera“
aus „La Traviata“
(G.Verdi)
Anna Netreboko, Sopran (Violetta)
Saimir Pirgu, Tenor (Alfredo)
Mahler Chamber Orchestra
Ltg.: Claudio Abbado
DGG

Akt 2: Scena, aria e cabaletta: Lunge da lei… De‘ miei bollenti spiriti…
O mio rimorso
aus „La Traviata“
(G.Verdi)
Rolando Villazon, Tenor (Alfredo)
Münchner Rundfunkorchester
Ltg.: Marcello Viotti
Virgin Classics

Akt 2: Di provenza il mar… Né rispondi… No, non udrai rimproveri
aus „La Traviata“
(G.Verdi)
Thomas Hampson, Bariton
Orchestra of the Age of Enlightenment
Ltg.: Richard Armstrong
EMI Classics

Mais quelle est cette belle
Pâle et blonde
aus „Hamlet“
(A.Thomas)
Kathleen Battle, Sopran
Orchestre et choeur de l‘Opéra Bastille
Ltg.: Myung-Whun Chung
DGG

Hans Reul