Klassikzeit: Canadian Brass – Die Popstars unter den Blechbläsern

Seit mittlerweile über 50 Jahren gibt es sie schon, die Referenz unter den Blechbläserensembles: Canadian Brass. Die fünf Musiker aus der kanadischen Metropole Toronto gelten immer noch als das Aushängeschild der internationalen Blechbläserszene.

Posaune

Illustrationsbild: Yves Boucau/Belga

1970 fanden zwei Musiker des Toronto Symphony Orchestra, der Tubist Chuck Daellenbach und der Posaunist Gene Watts, dass es an der Zeit sei, mit einigen Kollegen ein Blechbläserensemble zu gründen, um auch außerhalb der großen Sinfonieorchester-Besetzung Musik auf hohem Niveau machen zu können und damit das Publikum zu begeistern.

52 Jahre, 5.000 Konzerte und 60 Alben später ist Chuck Daellenbach immer noch dabei, während die anderen Mitglieder des Ensembles bereits mehrfach gewechselt haben. Und schwarzer Frack und weiße Turnschuhe sind auch heute noch das Markenzeichen von Canadian Brass, genau wie das Repertoire mit Musik von Barock über Jazz bis zur Moderne; Musik, die immer mit einer gehörigen Portion Humor gebracht wird, ohne dabei die äußerst hohe Qualität des Dargebotenen zu vernachlässigen.

Canon in D
(Pachelbel)
Canadian Brass
CBS

Ave Maris Stella (Hymn)
(Monteverdi)
Canadian Brass
CBS

Suite from The Four Seasons
(Vivaldi)
Canadian Brass
CBS

Overture Marriage of Figaro
(Mozart)
Canadian Brass
CBS

Grand Circus Fantasia
(R.Wright)
Canadian Brass
Philips

Bernstein Portrait
(Bernstein)
Canadian Brass
BMG

American Patrol
(F.W.Meacham)
Canadian Brass
Philips

Patrick Lemmens