Klassikzeit: Zauber der Gitarre

Passend zur Jahreszeit rücken wir ein Instrument in den Fokus, das für viele einfach zum Sommer dazugehört: die Gitarre. Dazu präsentieren wir Ihnen vor allem Gitarrenmusik aus Spanien, die uns ein Gefühl von sommerlichen Temperaturen und iberischer Leidenschaft vermittelt.

Klassische Gitarre (Bild: © Alena Vlad/Panthermedia)

Bild: © Alena Vlad/Panthermedia

In der aktuellen Klassikzeit stellen wir hauptsächlich Werke für Solo-Gitarre und Gitarrenduo vor, von Komponisten wie Joaquin Turina, Francisco Tarrega, Celedonio Romero, Isaac Albéniz, Enrique Granados und … Johann Sebastian Bach. Aber auch Georges Bizet ist vertreten, mit einem Arrangement von Melodien aus seiner Oper „Carmen“ für Solo-Gitarre und Orchester.

Als Solisten hören wir vor allem spanische und lateinamerikanische Gitarristen wie Steve Erquiaga, Narciso Yepes, Andres Segovia oder Pepe Romero, der mit seinem Vater und seinen beiden Brüdern im berühmten Gitarren-Quartett „Los Romeros“ spielte und aus Anlass des Todes des Vaters 1996 das Album „Songs My Father Tought Me“ aufnahm, aus dem wir einige Auszüge hören werden.

Presto
aus Violin Sonata No.1 in g-moll
(S.Erquiaga)
Steve Erquiaga
Imaginary Road

– Entr’acte
– Habanera
– Séguedille
aus Danses Espagnoles
(A.Lagoya)
Alexandre Lagoya, Gitarre
Academy of St Martin in the Fields Kenneth Sillito
Philips

Pavane for a Dead Princess
(S.Erquiaga)
Steve Erquiaga
Imaginary Road

Fandanguillo
(J.Turina)
Pepe Romero
Philips

No.5 Asturias Leyenda – Preludio
(I.Albéniz)
Narciso Yepes
Deutsche Grammophon

Malagueña
aus España Op. 165
(I.Albéniz)
Pepe & Celin Romero
Philips

Fandanguillo
aus Suite Castellana Satz 1
(F.Moreno-Torroba)
Andres Segovia
Intercord

Danza Andaluza No.1
(C.Romero)
Pepe Romero
Philips

Guasa (Danza)
(C.Romero)
Pepe Romero
Philips

Guajiras Cuban Fantasy
(C.Romero)
Pepe Romero
Philips

Andaluza
aus Danzas españolas Op. 37
(E.Granados)
Pepe & Celin Romero
Philips

Patrick Lemmens