Klassikzeit: Karneval – einmal klassisch

Das Thema Karneval hat auch die "klassischen Komponisten" fasziniert. In der Klassikzeit an Veilchendienstag stellen wir einige der schönsten "klassischen Karnevalstücke" vor.

Hans Reul

BRF-Musikredakteur Hans Reul.

Ob Berlioz, Smetana, Dvorak oder Schumann. Auch bei den bedeutenden Tonsetzern finden wir immer wieder Werke zum Thema Karneval.

Robert Schumann veröffentlichte als eine seiner frühesten Kompositionen den Klavierzyklus „Carnaval“. Hier widmet er sich unter anderem den Figuren der Commedia dell’arte: Harlekin, Pantalon et Colombine, Estrella oder Pierrot. Er setzt aber auch Chopin und seiner geliebten Chirarina (Clara) ein kleines musikalisches Denkmal.

Für Hector Berlioz war das Erlebnis des Römischen Karnevals ein ganz besonderes. In seiner Oper „Benvenuto Cellini“ trägt er dem mit einem Orchesterstück Rechnung. Natürlich darf auch der berühmte „Carneval de Venise“ in der Sendung nicht fehlen.

Und in Prag wird auch Karneval unter den Klassikern gefeiert: Antonin Dvorak und Friedrich Smetana bringen den Karneval in je einem Orchesterwerk zum klingen.

Ouvertüre zu „Le Carneval romain“
(H.Berlioz)
Orchestre Symphonique de Montréal
Ltg. Charles Dutoit
DECCA

Carnaval de Venise
(V.Massé)
Sumi Jo, Sopran
English Chamber Orchestra
Ltg. Richard Bonynge
DECCA

Prager Karneval für großes Orchester
(B.Smetana)
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Ltg. Rafael Kubelik
DGG

Ouvertüre zu „Carnival
Op. 92“
(A.Dvorak)
Czech Philharmonic Orchestra
Ltg. Karel Ancerl
SUPRAPHON

Carnaval Op. 9
(R.Schumann)
Nelson Freire, Klavier
DECCA

Hans Reul

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150