Scars on Louise beim Summertime in St. Vith am 26. Juli (20 Uhr) am Triangel

Das sind Ellen (Gesang), ihr Bruder Romain (Romain (Gitarre, Percussions, Gesang) und ihr Freund Kevin (Drums, Percussions, Keyboard). Ein frischer Mix aus Alternativ- und Synthiepop mit elektronischen Beats, akustischen Drums und sehr persönlichen Songs. Die drei Musiker waren direkt im Anschluss an eine Videoproduktion zu Gast in der Lifeline.

Scars on Louise - vlnr Kevin, Ellen und Romain (Foto: Renate Ducomble, BRF)

Scars on Louise - vlnr Kevin, Ellen und Romain (Foto: Renate Ducomble, BRF)

Seit 2017 sind die drei St. Vither mit der Formation „Scars on Louise“ – als gute Belgier haben sie die bekannte Avenue Louise in Brüssel in ihrem Namen verewigt – unterwegs. Teamwork – zusammen Texte und Melodien schreiben, Online-Marketing durchsprechen, dann die Feinarbeit mit Danny Gallo und Sohn Tom austüfteln – ist gefragt. Das haben Ellen, Romain und Kevin dem BRF1-Moderator Charles Dosquet im Interview bestätigt.

Was die Songs betrifft, so verpasst Ellen als Sängerin den Texten noch den passenden Feinschliff. Ihre Vorbilder sind Lady Gaga, vor allem das letzte Album, und Beth Hart, für die bluesige Note. Ellen entscheidet intuitiv, eher aus dem Bauch raus.

Im Vergleich zu einer Studioaufnahme, bei der alles bis ins kleinste Detail überlegt werden kann, ist ein Live-Auftritt eine andere Herausforderung, meint Romain. Für einen Live-Auftritt wird eine ganze Woche geprobt und nach den Reaktionen des Publikums werden die Songs angepasst.

Seit einigen Wochen ist die Band mit einem neuen Live-Programm unterwegs. Dazu gehört auch der neue Song „Closer“. Es gibt also einiges zu entdecken am Freitag, dem 26. Juli, beim Summertime Open Air am Triangel. Ebenfalls dabei sind die neu formierten Novotones. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos gibt es auf scarsonlouise.com

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150