„Ein Schuss verhallt in Ewigkeit“: Hubert vom Venn stellt Nusseleins siebten Eifel-Fall vor

Es ist eine Zeitreise in die Vergangenheit, die der freie Journalist und Detektiv Nusselein in seinem letzten Fall zu bewältigen hat. BRF1 verlost ein Exemplar.

Hubert vom Venn stellte seinen neuen Krimi "Ein Schuss verhallt in Ewigkeit" bei Alfried Schmitz vor.

Hubert vom Venn stellte seinen neuen Krimi "Ein Schuss verhallt in Ewigkeit" bei Alfried Schmitz vor.

Die Eifel ist definitiv ein Krimiland: Von „Wer stirbt schon gern in Düsseldorf“, über „Väter unser…“, „Kopflos in Reichenstein“, „Den letzten beißen die WerWölfe“, „Wasser ist zum Waschen da“, „Die Rosenzüchter von Maria Laach“ bis hin zum siebten Fall „Ein Schuss verhallt in Ewigkeit“. Hubert vom Venn, Journalist, Kabarettist, Theaterleiter, Romanautor und Besitzer von 60 Hüten, muss nicht vorgestellt werden. Er kennt die Eifel – die belgische und die deutsche – wie seine Westentasche.

Da überrascht es nicht, dass sein Krimi in Küchelscheid spielt und sein Detektiv Nusselein von einem Gastdozenten begleitet wird, der an „Silence“, der bekannten Figur des Comicautors Didier Comès, erinnert. Die Zeitreise geht zwar „nur“ bis Ende der 40er, aber recherchiert werden muss schon genau. Umso besser, dass der Fall dann aufgeklärt werden kann.

„Ein Schuss verhallt in Ewigkeit“ von Hubert vom Venn ist im Rhein-Mosel-Verlag erschienen. Der Autor stellt seinen Krimi während der Frankfurter Buchmesse am Mittwoch, dem 16. Oktober, um 13 Uhr auf dem Podium Rheinland-Pfalz vor.

BRF1 verlost ein Exemplar. Für eine Teilnahme bitte bis zum 18. Oktober 2019 eine Mail schicken an pr@brf.be

– Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich mit den BRF-Datenschutzbestimmungen einverstanden.
– Der BRF veröffentlicht den Vornamen und Wohnort des Gewinners / der Gewinner. Wenn Sie als Teilnehmer damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte unter Nennung des Gewinnspiels per Mail an datenschutz@brf.be mit.

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150