Rock Monsieur – 14. April

Pünktlich zum Frühling gibt es jede Menge neue Alben, die einen durch die kommenden Wochen und Monate bringen können.

Wet Leg (Bild: Hollie Fernando)

Wet Leg (Bild: Hollie Fernando)

White-Stripes-Mastermind Jack White hat ein neues Soloalbum veröffentlicht. Auf „Fear Of The Dawn“ gibt es ambitionierte Gitarrenmusik, mit der dem immer wieder für tot erklärten Rock neues Leben eingehaucht werden soll.

Die kanadische Band PUP bringt mit „The Unraveling Of The PUP Band“ ein mitreißendes und absolut sympathisches Indie-Rock-Album raus.

Wet Leg, das Frauen-Duo von der Isle of Whight, ist derzeit wohl eine der meist gehypten Bands im Indie-Bereich. Rhian Teasdale und Hester Chambers legen mit ihrem selbst betitelten Album ein erfrischendes und makelloses Debüt hin, mit eingängigen Melodien und obszönen Texte.

Etwas gediegener geht es bei Father John Misty zu. Einer der besten Songwriter unserer Tage bietet auf „Chloë and the Next 20th Century“ ein Potpurri amerikanischer Musiktradition des vergangenen Jahrhunderts: Von Swing über Folk bis hin zu Bossa Nova und Songs, die auch im „Great American Songbook“ zu finden sein könnten.

Playlist

Jack White Taking Me Back Big Hit Entertainment
Jack White Fear Of The Dawn Big Hit Entertainment
Jack White The White Raven Big Hit Entertainment
Rolling Blackouts Coastal Fever My Echo Sub Pop
Porridge Radio The Rip Secretly Canadian
Day Wave Past Life PIAS
Pup Robot Writes A Lovesong Rise Rec.
Pup Relentless Rise Rec.
Pup Cutting Off The Corners Rise Rec.
S.Carey Sunshower Jagjaguwar
Slamino Ego Trip Luik Music
Wet Leg Being In Love V2
Wet Leg Convincing V2
Father John Misty Chloë Bella Union
Father John Misty We Could Be Strangers Bella Union
Father John Misty The Next 20th Century Bella Union

Volker Krings