VitaminB – 12. Mai

Cage The Elephant veröffentlichen mit „Social Cues“ ihr fünftes Studioalbum.

Cage The Elephant; RCA

Cage The Elephant (Bild: RCA)

Cage The Elephant mit ihrem neuen Album „Social Clues“.

Der Großteil des Materials auf „Social Cues“ entstand während der Trennung von Shultz’ Beziehung. Um diese so schwierige Erfahrung zu verarbeiten, lotete er die verborgenen Tiefen seiner Seele aus und erschuf Charaktere, um die unterschiedlichen Teile seiner persönlichen Geschichte zu erzählen. Dazu erklärt er: „Das kann ein Mittel sein, um Dingen ins Gesicht zu sehen, mit denen man sich nur schwer konfrontieren kann. Wenn ich etwas kreiere, versuche ich, mich in einen reaktiven Zustand improvisierten Denkens zu versetzen. Ich lasse die Bilder in meinem Kopf einfach kommen und warte darauf, dass sie eine emotionale Antwort auslösen. Wenn das dann passiert, weiß ich, dass ich an etwas dran bin. Ich habe mir in der Zeit eine Menge Filme von Fassbinder angesehen, wie ‚Welt am Draht‘ oder ‚Die bitteren Tränen der Petra von Kant‘. Mein Thema war es, deren Schönheit mit dem krassen Surrealismus von Aronofsky zu verbinden.“ Zutiefst vom Punk inspiriert, fingen die Brüder Matt und Brad Shultz mit ihren Mitschülern Jared Champion und Daniel Tichenor bereits an der Highschool an Musik zu machen. Kurz nachdem sie gemeinsam eine Band gegründet hatten, wagten sie schon den mutigen Schritt nach London. Direkt ihr selbst betiteltes Debütalbum brachte ihnen internationale Aufmerksamkeit und katapultierte sie hoch in die Billboard Alternative- und Rockcharts und meldete Platin. Cage The Elephant veröffentlichten drei weitere Studio-Alben – das 2011er „Thank You, Happy Birthday“, das vergoldete „Melophobia“ sowie das Grammy-prämierte „Tell Me I’m Pretty“. Bislang stehen sieben Billboard-Nummer-Eins-Singles zu Buche, insgesamt elf Singles in den Billboard-Top-Ten und 1,5 Milliarden Streams weltweit. Im Radio halten Cage The Elephant den Rekord der meisten Nummer-Eins-Alternative-Songs eines Künstlers in diesem Jahrzehnt.

Playlist erste Stunde (11 Uhr – 12 Uhr)

Hooverphonic Looking for stars Universal Music
Cage The Elephant Cold cold cold RCA
Cage The Elephant Social cues RCA
Cage The Elephant Ready to let go RCA
Cage The Elephant Night running RCA
London Grammar Oh woman oh man Virgin
Of Monsters and Men Alligator Surco Rec.
Sigrid Dynamite Vertigo Berlin
Sam Fender Leave fast Polydor
Interpol Barricade V2
Interpol The weekend Matador
Vampire Weekend Harmony hall Columbia
Madonna I rise Interscope
Mumford & Sons If I say Island

Playlist zweite Stunde (12 Uhr – 13 Uhr)

Lorde Green light Surco Rec.
Liam Gallagher I’ve all I need Warner Music Group
Bastille Joy Virgin
Cage The Elephant Skin and bones RCA
Cage The Elephant The war is over RCA
Novastar Holly Sony Music Entertainment
Hozier Almost (sweet music) Island
Heather Nova Walk this world Butterfly Rec.
Heather Nova The wounds we bled Saltwater Rec.
Cage The Elephant Tokyo smoke RCA
Jamie Cullum All at sea Verve
Jamie Cullum Taller Island
Circa Waves Fire that burns Vertigo Berlin
Dashboard Confessional Vindicated Interscope

 

 

Infos & Cover: RCA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150