VitaminB – 19. Juli

Die britische Sängerin und Songwriterin Lianna La Havas kehrt nach 5 Jahren mit einem neuen Album zurück.

Lianna La Havas (Bild: Warner)

Lianna La Havas; Warner

Lianna La Havas veröffentlicht ihr gleichnachmiges Album ‚Lianna La Havas“.

„Dies ist das erste komplett selbstproduzierte Album mit meiner eigenen Band“, sagt La Havas, zu Recht zufrieden damit, im Herzen des Aufnahmeprozesses gewesen zu sein. „Ich habe für alles meinen eigenen Weg – sämtliche Entscheidungen, die man auf diesem Album hört, waren meine. Als mir bewusstwurde, dass es tatsächlich erscheinen wird, hatte ich daher eine andere Art von Gefühl als bei den vorhergehenden, da es ungeschützter ist, intimer“, sagt sie, und beginnt zu lachen. „Wie nervös ich bin, merkte ich jedoch erst, als ich mit den Vorbereitungen für die Veröffentlichung begann!“ Schönheit ist Definitionssache, und Lianne La Havas ist dafür ein atemberaubendes Beispiel. Nunmehr 30 Jahre alt, freut sie sich unglaublich darauf, die kraftvollen Songs live zu spielen. „Das Beste daran ist, dass es meine sind und ich wirklich an sie glaube“, sagt sie. „Das bin wirklich ich. Daher kann ich gar keine Angst davor haben, zu tun, was ich tue, und zu sein, wer ich bin.“

Playlist erste Stunde (11 Uhr – 12 Uhr)

Santigold Disparate youth Warner Music
Lianna La Havas Bittersweet Warner Music
Lianna La Havas Read my mind Warner Music
Lianna La Havas Green Papaya Warner Music
Local Natives Airplanes Play It Again Sam
Yves Paquet Talk about the weather Universal Music
Pitto Let’s do it again Virgin
Faithless This feeling BMG Rights Management
Lana Del Rey Mariners apartment complex Urban
Jamie Cullum Sad, sad world Island
Jamie Cullum Don’t give up on me Island
Lianna La Havas Seven times Warner Music
Flume feat. London Grammar Let you know Future Classic
Novastar Mars needs woman Sony Music Entertainment

Playlist zweite Stunde (12 Uhr – 13 Uhr)

Kings Of Leon Radioactive RCA
Anne Pierle Sing song Sally WEA
Lianna La Havas Can’t fight Warner Music
Lianna La Havas Weird fishes Warner Music
Lianna La Havas Please don’t make me cry Warner Music
Yves Paquet 25-28 Universal Music
Nada Surf Looking for you City Slang
James Blunt Should I give it all up Atlantic
Herbert Grönemeyer Lied 6 – Leb in meiner Welt Grönland
The Naked And Famous Death Awal Rec.
Lianna La Havas Sour flower Warner Music
Mumford & Sons Blind leading the blind Island
Sam Fender Hold out UMI/Keins

Infos & Cover: Warner

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150