Kompass: Bel’J

Das Programm Bel’J bietet Möglichkeiten für Jugendliche, aber auch für haupt- und ehrenamtliche Jugendarbeiter. Mehr dazu erklärt uns heute Johanna Knops vom Jugendbüro.

Bel'J

Viele Jugendliche zieht es für ihre berufliche und persönliche Entwicklung ins Ausland. Vielen ist dabei gar nicht bewusst, dass man auch innerhalb Belgiens spannende und lehrreiche Erfahrungen dieser Art machen kann und dass ein solcher Aufenthalt sogar finanziell unterstützt wird.

Bel’J – Belgien kennen lernen

Bel’J wurde 2009 von den Ministern der drei Gemeinschaften ins Leben gerufen, um Mobilität und Zusammenhalt innerhalb Belgiens über die Sprachgrenzen hinaus zu fördern. Jugendliche von 16 bis 30 können mit Bel’J einen Freiwilligendienst in einer anderen Gemeinschaft verrichten. Außerdem haben Jugendarbeiter die Möglichkeit, innerhalb des Programms, Einrichtungen in anderen Gemeinschaften zu besuchen sowie mit diesen gemeinsame Projekte oder Jugendaustausche durchzuführen.

Bel’J – Möglichkeiten

Im Rahmen des Freiwilligendienstes können Jugendliche zwischen zwei Wochen und drei Monaten in einer Einrichtung in einer anderen Gemeinschaft aushelfen und dabei z.B. Erfahrungen in einer neuen Umgebung sammeln und ihre Sprachkenntnisse verbessern.

Für diesen Zweck gibt es eine Datenbank mit genehmigten Einrichtungen, die auf der Internetseite des Programms einzusehen ist. Dort sind kulturelle und soziale Einrichtungen wie z.B. Tagesstätten, Animations- und Jugendorganisationen sowie medizinische und pädagogische Einrichtungen aufgelistet. Auf Anfrage können auch neue Einrichtungen genehmigt und in die Datenbank aufgenommen werden.

Bel’J – Perspektiven

Jugendarbeitern und Jugendleitern wird die Möglichkeit geboten, eine Hospitation in einer anderen Einrichtung durchzuführen. Die Jugendarbeiter können sich die Arbeit dort anschauen und ihren beruflichen Horizont erweitern. In gemeinsamen Projekten können bspw. neue Konzepte und Ideen ausgearbeitet werden. Das Programm ermöglicht es außerdem, bis zu 60 Jugendliche in einem vier- bis fünfzehntägigen Jugendaustausch einzubeziehen. Das Programm bietet also eine ganze Reihe von Möglichkeiten.

Zuschüsse

Weitere Infos gibt es auf unserer Internetseite jugendbuero.be in der Rubrik „Programme“. Hier findet man auch den Link zur Bel’J-Website, auf der sich die verfügbaren Einrichtungen in den drei Gemeinschaften abrufen lassen und alle Angaben zu der Finanzierung von Projekten enthalten sind.

Auf unserer Internetseite lässt sich auch eine ausführliche Evaluierung des Programms und dessen Wirkung auf die Teilnehmer finden.

Wer möchte, kann uns natürlich auch telefonisch erreichen unter 087 56 09 79. Wir helfen gerne jederzeit weiter. Bei konkreten Anfragen und Ideen helfen wir außerdem gerne bei den administrativen und organisatorischen Aspekten von Projekten.

Infos: Johanna Knops, Jugendbüro Eupen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150