Album der Woche: „Father Of The Bride“ von Vampire Weekend

"Father Of The Bride", das neue Album von Vampire Weekend. In der BRF1-Lifeline (15-18 Uhr).

Vampire Weekend; Columbia

Vampire Weekend (Bild: Columbia)

„Father Of The Bride“ das vierte Album von Vampire Weekend.

„Father Of The Bride“ ist der Follow-Up zu „Modern Vampires of the City”, das im Mai 2013 Platz eins der US Billboard Charts erreichte und mit einem Grammy ausgezeichnet wurde. Auch der Vorgänger „Contra“ (2010) konnte sich an die Spitze der US Charts setzen, in Großbritannien peakten beide Longplayer auf Platz drei, in Deutschland auf Platz 15 und 21. In den sechs Jahren seit dem letzten Album war Ezra Koenig nicht nur mit seiner Band auf Welttour, er veröffentlichte überdies eine Netflix-Anime-Serie mit dem Titel „Neo Yokio“, moderierte seine „Time Crises“-Show bei Beats1 und produzierte den Beyoncé-Song „Hold Up“, den er auch mitschrieb. Alle seine gesammelten Erfahrungen und Beobachtungen aus dieser Zeit finden sich nun auf dem neuen Vampire Weekend-Album. Der Albumtitel „Father Of The Bride“ wurde von Koenig bereits vor einigen Jahren festgelegt, lange vor den jüngsten „signifikanten Entwicklungen“ in seinem Leben. In klassischer Vampire Weekend Art und Weise hat der Titel gleich mehrere Bedeutungsebenen und bringt das Band-typische Paradox zum Ausdruck: Vampire Weekend schreiben Songs, die sofort ihren Platz in den Playlisten auf der ganzen Welt finden (ob im Auto, in TV Shows, Filmsoundtracks, Flughafen PA etc.) und erst bei näherem Hinhören ihre wahre Komplexität offenbaren.

Infos & Cover: Columbia

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150