Klick sicher: Präpariertes Kabel für Apple

In der Vergangenheit haben wir in dieser Rubrik oftmals vor gefährlichen Datenspeichern wie den USB-Stick gewarnt. Jetzt wurde auch ein Kabel entwickelt, das die Kontrolle über andere Geräte übernehmen kann. Der BRF1- Klick-sicher-Experte Danny Loos von der Föderalen Kriminalpolizei Eupen erklärt, wie das funktioniert.

Illustrationsbild Pixabay

Illustrationsbild Pixabay

Ich möchte heute über ein ganz einfaches USB Kabel berichten, mit dem Sie Ihr mobiles Apple Gerät laden oder ganz normal Daten übertragen können. Es handelt sich meist um ein weißes Kabel, das über einen Lightning-Anschluss verfügt und mit einem neuen IPhone oder IPad ausgeliefert wird. Es ist ganz normal, daß dieses Kabel mit der Zeit verschleißt und so kauft man ganz einfach ein neues in einem Geschäft oder online.

Aber Vorsicht, Sie könnten möglicherweise Gefahr laufen, ein manipuliertes Kabel zu kaufen, das mit einem WLAN-Hotspot ausgestattet ist, mit dem Cyberkriminelle den angeschlossenen PC übernehmen können. Wenn man das manipulierte Kabel aus der Nähe betrachtet, wird man keinen Unterschied zu einem legitimen Kabel erkennen. Erst wenn man den USB-Stecker öffnet, erkennt man das winzige integrierte Modul.

Wie gehen die Hacker vor?

Einmal angeschlossen, kann der Hacker sich mit dem integrierten WLAN Hotspot verbinden und so Befehle an den verbundenen Computer senden. Auf diese Weise kann er die vollständige Kontrolle übernehmen und die Festplatte durchsuchen. Das sogenannte “Hacking-Gadget” soll über verschiedene Online Plattformen vertrieben werden; so jedenfalls war es auf der Konferenz „Def Con“ in den USA zu erfahren. Einige Entwickler bieten das Kabel bereits aus Eigenproduktion zum Verkauf an, der eigentliche Erfinder hat aber mittlerweile eine ausgelagerte Massenproduktion angekündigt.

“Def Con” ist übrigens das Mekka der Hacker, hier trifft sich die Elite in Las Vegas und demonstriert die neuesten Entwicklungen. Dabei  werden Angriffe demonstriert, die viele kaum für möglich halten.

Kein Kabel aus einer dubiosen Quelle

Achtgeben sollten Sie also, falls Ihnen solch ein Lightning-Kabel zu einem äußerst günstigen Preis aus einer dubiosen Quelle angeboten wird. Falls Sie solch ein manipuliertes Kabel erwerben und es an einem Gerät in einem Firmennetzwerk anschließen, kann dies fatale Folgen haben. Das Heimtückische darin ist, dass das präparierte Kabel kaum von einem handelsüblichen zu unterscheiden ist.

Links

fake-apple-lightning-cable-hacks-your-computer-omg-cable-mass-produced-sold

defcon.org

Infos: Danny Loos, Föderale Kriminalpolizei Eupen

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150