Kompass: Ein Studentenzimmer mieten

Abitur in der Tasche und ab dem Herbst ein Studium im Blick? Das elterliche Zuhause zumindest unter der Woche verlassen, um in einer fremden Stadt zu leben und zu studieren? Nachfolgende Informationen und Tipps können bei der Suche nach einem Studentenzimmer hilfreich sein und vor Unannehmlichkeiten während der Mietzeit schützen.

Studentenzimmer, Kot, Studio, Internat,… Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Die beliebteste Wohnform ist das Studentenzimmer. Dieses wird möbliert oder unmöbliert vermietet und verfügt über ein eigenes oder gemeinsames Badezimmer sowie eine eigene oder eine gemeinsame Küche und eventuell sogar über einen Gemeinschaftsraum.
Die Mietpreise können je nach Ausstattung und Größe des Zimmers und nach Stadt sehr unterschiedlich sein. Im Allgemeinen verlangen die Vermieter für Studentenzimmer eine Kaution in Höhe von ein bis zwei Monatsmieten. In den meisten Fällen werden die Mietverträge für eine Dauer von 10 oder 12 Monaten abgeschlossen. Manche Hochschulen oder Unis bieten auch die Unterbringung mit Verpflegung in einem Internat an. Diese Wohnform ist oft günstiger als ein Studentenzimmer.

Mietvertrag und Kaution

Es sollte stets ein schriftlicher Vertrag mit dem Vermieter abgeschlossen werden. Dieser sollte aufmerksam gelesen und nach Möglichkeit von einer zweiten Person gegengelesen werden. Auch wenn es nicht verpflichtend ist, sollte die Kaution auf ein Sperrkonto überwiesen werden. Wenn die Kaution in bar bezahlt wird, sollte auf der Quittung auf jeden Fall vermerkt sein, dass es sich um eine Mietkaution handelt.

Bestandsaufnahme

Es empfiehlt sich, im Vorfeld der Vertragsunterzeichnung eine detaillierte Bestandsaufnahme der Räumlichkeiten zu erstellen. Sollte keine Bestandsaufnahme angefertigt werden, soll der Mieter auch keiner Vertragsklausel zustimmen, die besagt, dass die Wohnung in perfektem Zustand übergeben wurde und dementsprechend in gleichem Zustand zurückgegeben werden muss. Bei Nebenkosten sollte im Vertrag präzisiert werden, um welche es sich handelt und wie diese festgelegt werden.
Der angehende Mieter sollte sich ebenfalls nach der möglichen Existenz einer Hausordnung erkundigen. Denn diese beinhalten mitunter spezielle und für den Mieter einschränkende Mietbedingungen. Nach Möglichkeit sollte im Vertrag eine Klausel aufgenommen werden, die es dem Mieter im Falle eines Studienabbruchs ermöglicht, den Mietvertrag vorzeitig abzubrechen.
Zudem ist es ratsam, eine sogenannte Mietversicherung abzuschließen.

Ein Studentenzimmer suchen

Die meisten Universitäten und zahlreiche Hochschulen vermitteln eigene Zimmer an ihre Studenten. Informationen erteilen die jeweiligen Schulen oder Unis. Zudem gibt es Webseiten, die sich auf die Vermittlung von Studentenzimmern spezialisiert haben. Auch in den sozialen Netzwerken finden sich Seiten mit Wohnungsangeboten. Es kann auch lohnend sein, in die Stadt zu fahren, in der man studieren möchte, und durch die Straßen zu laufen. Manchmal werden die Angebote für Studentenzimmer nämlich einfach an den Häusern ausgehängt. Auch die Jugendinformationszentren in den jeweiligen Studentenstädten verfügen über Listen mit Zimmerangeboten. Der Infotreff vermittelt ebenfalls Studentenzimmer in Eupen. Bei der Jugendinfo kann man im Übrigen auch Studentenzimmer zur Vermietung anbieten.

Weitere Infos sind abrufbar unter  www.jugendinfo.be

Infos: David Langela, Jugendinfo