Nüsse – Gesunde Früchte im Herbst

Nüsse knacken, mit Nüssen backen, mit Nussschalen basteln – Nüsse gehören einfach zum Herbst und Winter dazu. Manchmal ist es etwas mühsam, an ihr Inneres zu gelangen, denn Nüsse haben es im wahrsten Sinne des Wortes „in sich“.

In erster Linie sind sie reich an gesunden pflanzlichen Fettsäuren und Mineralstoffen wie Magnesium, Zink, Eisen und Kupfer. Darüber hinaus versorgen sie uns mit Vitamin B und E und gelten als wertvolle Eiweißquelle.

Unter den vielen verschiedenen Nussarten ragt die Walnuss besonders hervor. Sie wirkt als Stresskiller und regelt unseren Appetit.

Ihre Schale erinnert ein bisschen an die Form eines Gehirns, und sie hat auch tatsächlich etwas damit zu tun: Die Walnuss gilt als Fitmacher des Gehirns, sie steigert die Konzentration und Leistungsfähigkeit.

Nicht jeder kann von den guten Seiten der Nüsse profitieren. Nüsse lösen häufig Allergien aus. Besonders Birkenpollenallergiker reagieren aufgrund von Kreuzallergien stark auch Haselnüsse, manchmal auch auf andere Nüsse.

Das äußert sich in Halskratzen, Juckreiz und Atemnot. Allergikern bleibt nicht viel übrig, als auf Nüsse zu verzichten und genau zu prüfen, ob in Fertigprodukten beispielsweise Nussspuren enthalten sind. Davon sollten sie dann lieber die Finger lassen.

Wer Nussbäume oder Sträucher im Garten hat, muss dafür sorgen, dass sie vor dem Verzehr ausreichend getrocknet sind. Sonst können sie leicht schimmelig werden – Schimmelpilzgifte sind krebserregend! Trotz aller guten Eigenschaften sollte man Nüsse nur in Maßen verzehren. Zehn Nüsse am Tag – und der Winter kann kommen!

Mehr zum Thema ‚Nüsse‘ in „Fit & gesund“ am Donnerstag, dem 28. Oktober, im BRF-Blickpunkt ab 17.45 Uhr mit stündlicher Wiederholung.


Bild: istock

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150