Fit & gesund: OP unter Hypnose

Entspannt unters Messer! Der veränderte Bewusstseinszustand der Hypnose wird bei Operationen immer häufiger als Alternative zur Vollnarkose eingesetzt.

In vielen Unterhaltungsshows wird die Hypnose bis heute in ein falsches Licht gerückt. Die Testpersonen sind nach ihrer Hypnose völlig willenlos und machen sich vor laufender Kamera zum Narren. Im wahren Leben hat Hypnose allerdings nichts mit Hokuspokus zu tun.

Der veränderte Bewusstseinszustand der Hypnose wird bei Operationen immer häufiger als Alternative zur Vollnarkose eingesetzt. Auch hier in der Region sind Operationen unter Hypnose möglich: in Eupen, Verviers und Lüttich. Die ostbelgische Anästhesistin Marie-Elisabeth Faymonville setzte am Lütticher Uni-Klinikum bereits mehrere tausend Mal die Hypnose ein. Europaweit gilt Faymonville als Ikone.

Die Hypnose wird aus einem guten Grunde immer häufiger angewandt: Sie verursacht keine Nebenwirkungen. Im Gegensatz zur Vollnarkose: Da diese durch Sauerstoffmangel induziert wird, können nach der Operation Gedächtnisstörungen auftreten. Grundsätzlich sind die Langzeitwirkungen von Vollnarkosen nicht vollständig erforscht.

Bei der Hypnose befindet sich der Patient sozusagen in einem Zustand zwischen Schlaf und Wachsein. Das bedeutet: Das Bewusstsein tritt in den Hintergrund – das Unterbewusstsein in den Vordergrund. Der Hypnotisand ist keineswegs vollkommen „weggetreten“: Er ist für Suggestionen empfänglich. Dies hat den Vorteil, dass der Patient Anweisungen des operierenden Arztes ausführen kann („Öffnen Sie bitte den Mund“).

Im Anwendungsgebiet erfährt die Hypnose klare Grenzen: Für komplizierte Eingriffe ist weiterhin die Vollnarkose erste Wahl. Für kleine Eingriffe wie die Entfernung von Weisheitszähnen oder kleinen Hauttumoren, Brustvergrößerungen oder Schilddrüsenbehandlungen scheint die Hypnose geradezu perfekt. Zudem wird die Hypnose erfolgreich in der Schmerztherapie eingesetzt: bei schweren Verbrennungen, Rheuma sowie bei chronischen Schmerzen.

In Belgien werden die Kosten für Operationen unter Hypnose unter zwei Bedingungen von den Krankenkassen zurück erstattet. Erstens: Die Hypnose muss von einem anerkannten Anästhesisten durchgeführt werden. Zweitens: Die Operation wird generell zurück erstattet – für eine Schönheitsoperation unter Hypnose gibt es zum Beispiel kein Geld.