Kompass: Sicher zur Schule

Die Sommerferien sind vorbei und es geht wieder zur Schule. Egal ob du mit dem Fahrrad, dem Auto, dem Bus oder zu Fuß zur Schule unterwegs bist, es ist immer wichtig darauf zu achten, dass der Schulweg möglichst sicher ist.

Schulweg

Sicher zur Schule

Zu Fuß

Es sollte immer der sicherste Weg gewählt werden, auch wenn dieser vielleicht nicht der kürzeste ist. Eltern sollten zudem den Schulweg einige Male gemeinsam mit dem Kind gehen. So können sie ihnen alle Gefahren zeigen und ihnen erklären, wie sie sich zu verhalten haben.

Das richtige Überqueren der Straße sollte einem Kind auch gezeigt werden, d.h. dass man die Straße mit Hilfe eines Zebrastreifens überquert, vorher auf dem Bürgersteig wartet, nach links, rechts und wieder links schaut und die Straße erst überquert, wenn kein Auto mehr kommt oder die Autos angehalten haben.

Es ist auch wichtig, rechtzeitig loszugehen, damit man genug Zeit hat, um auf alle Gefahren achten zu können und sicher zur Schule zu gelangen.

Ein Tipp für Eltern: Niemals auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf das Kind warten, denn so hat nicht mehr das sichere Überqueren die Hauptaufmerksamkeit des Kindes.

Mit dem Fahrrad

Fahrradfahrer sollten immer einen Helm tragen und das Rad regelmäßig daraufhin überprüfen lassen, ob die Bremsen noch in einem guten Zustand sind, die Lampen alle noch funktionieren usw. Besonders in den dunklen Jahreszeiten Herbst und Winter ist es wichtig, darauf zu achten, dass alle Lampen funktionieren und das Kind eine gut sichtbare Kleidung (am besten mit Reflektoren) trägt.

Die Eltern sollten den Schulweg zumindest einige Male gemeinsam mit dem Kind fahren, um es auf alle Gefahren aufmerksam zu machen und ihm das richtige Verhalten im Straßenverkehr beizubringen.

Sicheres Fahren ist nur möglich, wenn die Schultasche einen nicht daran hindert. Darum sollte die Tasche so leicht wie möglich sein und auf dem Rücken getragen oder sicher auf dem Gepäckträger befestigt werden.

Tipp für Eltern: Radfahrgemeinschaften bilden und die Eltern zur Begleitung aufteilen.

Mit dem Bus

An der Haltestelle ist es wichtig, einen sicheren Abstand zur Straße zu bewahren. Im Bus sollten die Kinder und Jugendlichen sich hinsetzen und ruhig sein, damit sie den Busfahrer nicht stören und dieser sich auf die Straße und den Verkehr konzentrieren kann.

Wenn man aus dem Bus ausgestiegen ist und die Straße überqueren möchte, sollte man warten, bis der Bus weggefahren ist, damit man mehr sieht und die anderen Verkehrsteilnehmer einen auch sehen können.

Tipp für Eltern: Mit dem Kind absprechen was es machen soll, wenn es den Bus verpasst.

Mit dem Auto

Der Fahrer sollte erst losfahren, wenn alle Kinder angeschnallt sind. Autofahrer sollten die 30 km/h, die an den Schulen vorgeschrieben sind, auf keinen Fall überschreiten, denn dies kann bei einem Unfall verheerende Folgen haben.

Wenn die Kinder und Jugendlichen aus dem Auto ein- oder aussteigen, sollten sie dies an einer sicheren Stelle tun. Klug ist es, mit dem Auto auf der Seite des Schulgebäudes zu parken, damit die Kinder und Jugendlichen die Straße nicht überqueren müssen.

Tipp für Eltern: Sich selbst immer anschnallen und so mit gutem Beispiel voran gehen. Den Kindern beibringen, sich immer anzuschnallen, dies aus Gewohnheit automatisch zu machen, auch für kurze Strecken oder in anderen Autos.

Mit dem Moped/Motorrad

Kinder unter drei Jahren dürfen nicht mitgenommen werden. Kinder zwischen drei und acht Jahren dürfen nur in einem speziell dafür vorgesehenen Sitz mitfahren. Bei Motorrädern von 125 ccm und mehr gilt ein totales Mitfahrverbot für Kinder bis acht Jahre.

Infos

Eine Broschüre des IBSR (Belgisches Institut für Straßenverkehrssicherheit) mit diesen und weiteren nützlichen Infos und Tipps ist kostenlos in den Infozentren erhältlich.

www.ibsr.be
www.goforzero.be
http://ec.europa.eu/transport/road_safety/index_de.htm (Europäische Kommission: Straßenverkehrssicherheit)
www.jugendinfo.be

Bild: JIZ

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150