BPM Vol. 166 mit Bass Arts

BPM am 30. November mit einem Set von Bass Arts

Kas Arts (Bild: Privat)

Kas Arts (Bild: Privat)

Am 30. November gibt Kas Arts aka Bass Arts sein BPM-Debüt. In der Szene ist Kas aber schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Als er 14 Jahre alt war, hat Iron Dax ihn in die elektronische Musik eingeführt. Ab seinen 17. Lebensjahr konzentrierte Kas sich immer mehr auf die Arbeit im Studio. Seine Instrumente: Drumcomputer, Synthesizer, Klangprozessoren und Sampler.

2001 entstand das erste Live-Projekt: Gemeinsam mit Yves Jates aus Amel machte Kas unter dem Pseudonym Crotchet experimentelle Ambient- und IDM-Musik.

Später begann Kas, zusammen mit seinem Cousin Swen Weber aufzulegen – unter dem Namen BeatPreachers. Auch mit seinem Bruder Ringo Arts teilt Kas die Leidenschaft für Musik. Gemeinsam widmen sie sich einem New Age- und Ambient-Projekt namens RIKAAR.

Die Musik von RIKAAR wurde schon auf mehreren Labels veröffentlicht – darunter auf Petroglyph Music aus Norwegen, Apollo Records (einem Unter-Label der renommierten R&S Records) aus Gent, Time Released Sounds aus Kalifornien und nun auch auf dem Kölner Label Traum Schallplatten.

BPM-Zuhörer dürfen sich am Samstag auf eine Premiere freuen, denn Teil des BPM-Sets ist Musik, die eigentlich erst am 6. November veröffentlicht wird. Der Track heißt Ice-O-Lator – produziert wurde er von Kas unter dem Pseudonym RAUB. Er wird auf der Traum Schallplatten-Compilation „Tour de Traum XVIII“ mit von der Partie sein.

Das Set von Bass Arts gibt es am Samstag ab 20:00 Uhr hier im Netz, im Radio (Empfangsmöglichkeiten) oder im Livestream.

Raffaela Schaus

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Roland Buurman

    Nice set!!! Keep it up. Love the sound!

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150