John Grisham: Forderung

Ein hochaktueller Roman um Profitgier, Betrug und Rache. Der neue Justizthriller von John Grisham ist gewohnt meisterhaft erzählt. Der BRF-Buchtipp am 16. April.

John Grisham: Forderung

Hörbuchcover: Random House Audio Verlag

Als John Grisham vor einigen Jahren in der Zeitschrift „The Atlantic“ einen Artikel über die schlechten Zustände an juristischen Hochschulen in den Vereinigten Staaten las, war das die Initialzündung für seinen neuesten Justizthriller. Von zweifelhaften Praktiken war da die Rede. Von Instituten, in denen nicht die Bildung, sondern der Profit im Vordergrund steht. Von Überschuldung der Studenten für hohe Uni-Gebühren, deren Examen nicht zu schaffen ist. Von jungen Menschen, die auf privaten Schulen studieren, ohne Aussicht, je einen gutbezahlten Job zu bekommen, mit dem sie die Schulden zurückzahlen könnten. Auch die Bank, die die angeblich günstigen Darlehen gewährt, steckt mit unter der Betrugsdecke.

Zola, Todd und Marc wollten die Welt verändern, als sie ihr Jurastudium aufnahmen. Doch jetzt stehen die Freunde kurz vor dem Examen und müssen sich eingestehen, dass sie einem Betrug aufgesessen sind. Die private Hochschule, an der sie studieren, bietet eine derart mittelmäßige Ausbildung, dass die drei das Examen nicht schaffen werden. Doch ohne Abschluss wird es schwierig sein, einen gut bezahlten Job zu finden. Und ohne Job werden sie die Schulden, die sich für die Zahlung der horrenden Studiengebühren angehäuft haben, nicht begleichen können. Aber vielleicht gibt es einen Ausweg. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, nicht nur dem Schuldenberg zu entkommen, sondern auch die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Ohne Zulassung gründen sie eine Anwaltsfirma, als Adresse geben sie die „Rooster Bar“ an (Originaltitel des Buches). Sie versuchen, sich an den Spekulanten zu rächen, deren Firma sie mit falschen Versprechungen dazu brachte, ihre gutbürgerliche Existenz zu ruinieren, bevor sie überhaupt erst begonnen hatte. Ein geniales Katz- und Mausspiel nimmt seinen Lauf.

Autor

John Grisham am 9.9.2010 in Hamburg

Bild: Marcus Brandt/EPA

John Grisham, geboren 1955 in Jonesboro/Arkansas, ist studierter Jurist und hat bis 1991 als Rechtsanwalt gearbeitet. Nach einem Prozess um ein Vergewaltigungsopfer fing Grisham mit dem Schreiben an und verarbeitete die Story in seinem ersten Roman „Die Jury“ 1988. Schnell wurde auch Hollywood auf den schreibenden Anwalt aufmerksam: Für die Filmrechte an „Die Firma“ bekam Grisham nur drei Jahre nach seinem Durchbruch so viel Geld, dass er seinen Job an den Nagel hängen konnte. Inzwischen hat er 31 Romane, ein Sachbuch, einen Erzählband und sechs Jugendbücher veröffentlicht. Seine Bücher wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt. John Grisham lebt auf einer Plantage in Virginia.

Gewinnspiel

BRF.be verlost zwei Hörbücher.

Frage: Welche Musik läuft bei den Weihnachtsvorbereitungen?
Antwort: Die Nussknacker-Suite

Die Gewinner sind Annissa Rauw aus Bütgenbach und Christoph Thyssen aus Eupen.

Buchdetails

John Grisham: Forderung
Originaltitel: The Rooster Bar
gekürzte Lesung von Charles Brauer: 2 .mp3-CDs, ca. 12,5 Stunden – 24,00 Euro
ISBN 978-3-8371-3195-6
neu erschienen im Random House Audio Verlag

Hardcover:
432 Seiten, 24,00 Euro
ISBN 978-3-453-27034-3
neu erschienen im Heyne Verlag

Alle Bücher unseres BRF1-Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150