Kent Haruf: Abendrot

Einfache und schrullige Menschen im Provinznest, fernab von den riesigen Metropolen mit ihren lauten Polit-Lautsprechern und seine unvergleichliche Erzählkunst machen Kent Harufs Romane zu einem mitreißenden Erlebnis. Der BRF-Buchtipp am 28. Januar.

Kent Haruf: Abendrot (Cover: Diogenes Verlag)

Cover: Diogenes Verlag

Holt, eine Kleinstadt im Herzen Colorados. Zwei alte Viehzüchter müssen den Wegzug ihrer Ziehtochter verkraften. Ein Ehepaar kämpft in seinem verwahrlosten Trailer um ein Stückchen Würde und um seine Kinder. Ein elfjähriger Junge kümmert sich rührend um seinen kranken Großvater. So hart das Schicksal auch zuschlägt – die Menschen in Holt sind entschlossen, dem Leben einen Sinn abzutrotzen. Und begegnen einander dabei neu.

Spätestens seit der Verfilmung seines Bestsellers „Unsere Seelen bei Nacht“ mit Robert Redford und Jane Fonda in den Hauptrollen, ist der Amerikaner Kent Haruf auch hierzulande bekannt. Die Bücher des in den USA gefeierten Autors, der 2014 starb, sind erst nach seinem Tod auch hier bei uns veröffentlicht und zu Bestsellern geworden. Das neue Buch, im Original bereits vor 15 Jahren veröffentlicht, heißt „Abendrot“. Wie alle sechs Romane von Kent Haruf spielt auch „Abendrot“ in der fiktiven Kleinstadt Holt mitten in Colorado. Und wieder handelt der Roman von einfachen Menschen im Provinznest, fernab von den riesigen Metropolen mit ihren lauten Polit-Lautspechern.

Das Leben ist rauh in Holt, Colorado. Es gehorcht den Rhythmen der Natur und den ungeschriebenen Gesetzen einer Kleinstadt. Hier kann man sich nicht aus dem Weg gehen, hier gibt es aber auch eine Gemeinschaft, die einen nicht im Stich lässt, wenn man einsam oder verzweifelt ist. Und jederzeit ist die Begegnung möglich, die alles verändert. Betty und Luther versuchen am Existenzminimum, ihre Familie zusammenzuhalten. DJ und Dena, elf Jahre alt, schaffen sich in einem verlassenen Haus ein Ersatzzuhause. Und die großartigen McPheron-Brüder samt ihrer Ziehtochter Victoria treten wieder auf. Kent Harufs Erzählkunst und seine Empathie für seine Figuren machen die Lektüre zu einem mitreißenden und beglückenden Erlebnis.

Pressestimmen

„Das kleine Leben in einer kleinen Stadt in den Great Plains – Kent Haruf nimmt uns mit, wohin wir nie wollten, und bald wollen wir von dort nicht mehr weg.“ Autor Bernhard Schlink

Autor

Kent Haruf (Bild: Philippe Matsas/Opale/Leemage)

Kent Haruf (Bild: Philippe Matsas/Opale/Leemage

Kent Haruf, geboren 1943 in Colorado, war ein amerikanischer Schriftsteller. Alle seine sechs Romane spielen in der fiktiven Kleinstadt Holt im US-Bundesstaat Colorado. Er wurde unter anderem mit dem Whiting Foundation Writers‘ Award, dem Wallace Stegner Award und dem Mountains & Plains Booksellers Award ausgezeichnet.

Sein letzter Roman, „Unsere Seelen bei Nacht“, wurde zum Bestseller und mit Jane Fonda und Robert Redford in den Hauptrollen verfilmt. Haruf starb 2014.

Gewinnspiel

BRF1.be verlost zwei Bücher.

Frage: Wie heißt das Kind von Victoria?

Die richtige Lösung lautete „Kathy“

Gewonnen haben Patrick aus Burg-Reuland und Liliane aus Eupen.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich mit den BRF-Datenschutzbestimmungen einverstanden. Der BRF veröffentlicht den Vornamen und Wohnort des Gewinners/der Gewinner. Wenn Sie als Teilnehmer damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte unter Nennung des Gewinnspiels per Mail datenschutz@brf.be mit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Buchdetails

Kent Haruf: Abendrot
Originaltitel: Eventide
aus dem Amerikanischen von pociao
416 Seiten – 20,00 Euro
ISBN 978-3-257-07045-3
neu erschienen im Diogenes Verlag

Alle Bücher unseres BRF1-Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150