Jens Lubbadeh: Transfusion

Der Traum der Menschheit: Endlich ist ein Mittel gegen Alzheimer gefunden! Doch ein Pharmakonzern geht für die Entwicklung des ultimativen Heilmittels über Leichen. Ein packender Zukunftsthriller. Der BRF-Buchtipp am 6. Januar.

Jens Lubbadeh: Transfusion

Buchcover: Heyne Verlag

Endlich gibt es ein Medikament, das die Alzheimer-Krankheit besiegt. Ein wahr gewordener Menschheitstraum. Das ist das Thema des neuen Romans von Autor und Journalist Jens Lubbadeh, der mit Wissenschafts-Thrillern seine Leser begeistert. Sein dritter Roman heißt „Transfusion“ und ist eine spannende Zukunftsvision.

In einem Schiffscontainer werden fünf tote Mädchen entdeckt. Bei allen finden die Ermittler ein Plüschtier mit dem Logo eines Hamburger Pharmakonzerns. Sind sie Opfer von illegalen Medikamentenversuchen geworden? Doch die Geschäftsleitung bestreitet jeden Zusammenhang. Die Ereignisse rufen Iliana Kornblum auf den Plan. Sie ist Wissenschaftlerin und für die Entwicklung und den sensationellen Erfolg des neuen Medikaments mit verantwortlich.

Auch Ilianas eigener Vater ist nach langer Alzheimer-Krankheit körperlich und geistig wieder gesund. Sie wird beauftragt, das Medikament für die Behandlung von Parkinson weiterzuentwickeln, als plötzlich ihr Chef, der Forschungsleiter, spurlos verschwindet. Iliana hat einen schrecklichen Verdacht und beginnt auf eigene Faust nachzuforschen und stößt auf ein grausiges Geheimnis. Auf einer Festplatte findet sie schließlich dubiose Versuchsdaten und erschreckende Bilder. Sie beweisen, dass die Geschäftsleitung für das ultimative Medikament offenbar auch bereit ist, Tote in Kauf zu nehmen.

Stimmen zum Buch

„Eine krasse Idee – und höchst spannend. Die Heldin liefert ein Rennen gegen die Zeit, wie man es so noch nie gelesen hat.“ Autor Andreas Eschbach

„Die Szenarien, die Lubbadeh entwirft, lassen einem das Blut in den Adern gefrieren.“ Hilla Magazin

Autor

Jens Lubbadeh

Autorenbild: Random House/Christina Körte

Jens Lubbadeh ist freier Journalist und hat bereits für „Die Zeit“, “NZZ“, „Bild der Wissenschaft“, „Technology Review“, „Spiegel Online“ und viele weitere Print- und Digitalmedien geschrieben. Für seine Arbeit wurde er mit dem Herbert-Quandt-Medien-Preis ausgezeichnet. Der Science-Thriller „Unsterblich“, sein Romandebüt, hat auf Anhieb Kritiker und Leser gleichermaßen begeistert.

Jens Lubbadeh lebt in Hamburg. Weitere Informationen finden Sie auf der Autorenseite.

Gewinnspiel

BRF1.be verlost zwei Buchexemplare.
Gewinnfrage: Was haute Tanja ihrem Kollegen auf den Kopf? Lösung: ihre Kladde
Gewinner: Myriam aus Berg und Evelyne aus Büllingen

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich mit den BRF-Datenschutzbestimmungen einverstanden. Der BRF veröffentlicht den Vornamen und Wohnort des Gewinners / der Gewinner. Wenn Sie als Teilnehmer damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte unter Nennung des Gewinnspiels per Mail datenschutz@brf.be mit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Buchdetails

Jens Lubbadeh: Transfusion
384 Seiten – 14,99 Euro
ISBN 978-3-453-32008-6
Neu erschienen im Heyne Verlag

Alle Bücher unseres BRF1-Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150