Kurt Lehmkuhl: Öcher Bend-Blues

Poschweck, Printen, Streuselbrötchen. Der pensionierte Kommissar Böhnke kann es nicht lassen - seine Ermittlungen führen ihn zu Aachener Backspezialitäten und hinter die Kulissen des Öcher Bends. Der BRF-Buchtipp am 3. August.

Der BRF1-Buchtipp der Woche: Öcher Bend Blues von Kurt Lehmkuhl (Gmeiner Verlag)

Der BRF1-Buchtipp der Woche: Öcher Bend Blues von Kurt Lehmkuhl (Gmeiner Verlag)

Eigentlich würden derzeit auf dem Aachener Bendplatz die Schausteller schon ihre Buden und Fahrgeschäfte aufbauen. Eigentlich! Aber sowohl der Osterbend im Frühjahr als auch der Sommerbend in diesem Monat sind der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Es gibt zwar ein Ersatzprogramm, ob dabei aber das Bend-Feeling aufkommen wird, ist ungewiss.

Da trifft es sich gut, dass uns der Journalist und Autor Kurt Lehmkuhl mit seinem aktuellen Roman „Öcher Bend-Blues“ ein bisschen Kirmes-Flair zum Lesen bietet. Und tatsächlich: Beim Lesen des Krimis mit Lokalkolorit kann man mit etwas Fantasie die Zuckerwatte und gebrannten Mandeln riechen.

Führt ein Aachener Bäcker einen Rachefeldzug gegen Schaustellergehilfen? Die Männer waren dringend verdächtig, im Vorjahr seine Tochter bedrängt zu haben, konnten aber nicht überführt werden. Nach den Morden auf dem Öcher Frühjahrsbend, dem Erkelenzer Lambertusmarkt, der Annakirmes in Düren, dem Bonner Pützchens Markt und der Rheinkirmes in Düsseldorf gibt es beim Sommerbend eindeutige Beweise gegen den Bäcker.

Seine Aachener Spezialitäten, der Poschweck, das Streuselbrötchen und die Printen, sind durch Verunreinigungen ungenießbar geworden und gefährden Menschenleben. Die Behörden wollen die Großbäckerei deshalb schließen. In seiner Not wendet sich der Bäcker an den ehemaligen Kommissar Rudolf-Günter Böhnke und dessen Freund, Rechtsanwalt Tobias Grundler.

Die Ermittlungen führen die beiden zu Aachener Backspezialitäten, hinter die Kulissen der großen Rummelplätze im Rheinland und zu einer Lösung, die sie niemals für möglich gehalten hätten …

Kurt Lehmkuhl (Bild: privat)

Kurt Lehmkuhl (Bild: privat)

Autor

Kurt Lehmkuhl, 1952 in der Übach-Palenberg geboren, war mehr als 30 Jahre lang als Redakteur im Zeitungsverlag Aachen tätig. Durch die Beschäftigung mit dem Strafrecht, im Rahmen seines Jurastudiums, hat er sehr früh damit begonnen, Kriminalromane zu schreiben. Die Texte waren zunächst nur als Geschenke für Freunde gedacht. Zur ersten Veröffentlichung kam es eher zufällig.

Inzwischen hat Kurt Lehmkuhl über 20 Romane veröffentlicht. „Öcher Bend-Blues“ ist sein zehnter Krimi rund um den Kommissar Rudolf-Günter Böhnke. Der Journalist und Schriftsteller ist auch als Volkshochschuldozent für kreatives Schreiben tätig. Er lebt in Erkelenz.

Gewinnspiel

BRF1.be verlost zwei Bücher. Gewinnfrage: Was hält die Friedhofbesucherin in der Hand?
Antwort: Eine Gießkanne

Gewinner sind Maria aus Wirtzfeld und Norbert aus Aachen.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen. Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich mit den BRF-Datenschutzbestimmungen einverstanden. Der BRF veröffentlicht den Vornamen und Wohnort der Gewinner. Wenn Sie als Teilnehmer damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte unter Nennung des Gewinnspiels per Mail datenschutz@brf.be mit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Buchdetails

Kurt Lehmkuhl: Öcher Bend-Blues
314 Seiten – 14,00 €
ISBN 978-3-8392-2586-8
neu erschienen im Gmeiner Verlag

Alle Bücher unserer Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller