Hans Rosenfeldt: Wolfssommer

Ein deutscher Wanderer findet im hohen Norden Schwedens einen toten Wolf. In dessen Magen werden die Überreste eines Menschen gefunden. Hans Rosenfeldt (Hjorth & Rosenfeldt) revolutioniert diesmal im Alleingang das Thriller-Genre. Der BRF-Buchtipp am 2. November.

Hans Rosenfeldt zählt zu den erfolgreichsten Drehbuchautoren Schwedens. Gemeinsam mit Michael Hjorth entwickelte er eine Thrillereihe um den Polizeipsychologen Sebastian Bergmann, deren erste beiden Teile mit Rolf Lassgard in der Hauptrolle verfilmt wurden. Während die Fans des Autorenduos sehnsüchtig auf Band sieben der Reihe warten, macht Hans Rosenfeldt auf „solo“ und hat seinen eigenen Roman „Wolfssommer“ veröffentlicht.

Die Protagonistin im Auftakt einer neuen Serie heißt Hannah Wester und ist, wie Sebastian Bergmann, eine Person, die einigen privaten Müll mit sich herumschleppt. Da ist zum einen das abgekühlte Verhältnis zum Ehemann, für das eine Affäre mit dem Vorgesetzten auch nicht gerade hilfreich ist – zum anderen das Verschwinden ihrer zweijährigen Tochter vor vielen Jahren.

Der Roman beginnt mit einem Massaker in Finnland, offenbar ein fehlgeschlagener Drogendeal. Die schwedischen Behörden werden auf den Fall aufmerksam, als in der schwedischen Stadt Haparanda ein toter Wolf gefunden wird. Bei der Untersuchung des Tieres werden im Magen menschliche Überreste sichergestellt. Nachforschungen führen die Ermittler auf die Spur nach Finnland zu dem Drogendeal, der aus dem Ruder gelaufen ist. Es gab mehrere Tote. Und plötzlich tauchen gleich mehrere Kriminelle in Haparanda auf – allen voran Profi-Killerin Katja, die für ihren russischen Auftraggeber Drogen und Geld zurückholen soll. Die leitende Polizistin vor Ort, Hanna Wester, muss sich nicht nur ihren privaten Problemen stellen, sondern auch noch den Fall klären.

Hans Rosenfeldt über die Entstehung seines Thrillers „Wolfssommer“:

YouTube

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Stimmen zum Buch

„Hans Rosenfeldt gelingt als Soloautor aus dem Stand ein Meisterwerk der Kriminalliteratur. Er verbindet gekonnt einen packenden und nervenzehrenden Krimi mit dem Alltag vieler Menschen.“ WDR5

Autor

Hans Rosenfeldt, Jahrgang 1964, ist einer der angesehensten Drehbuchautoren Schwedens und Schöpfer der bislang erfolgreichsten skandinavischen Serie „Die Brücke“, die in über 170 Ländern ausgestrahlt wurde und zahlreiche Preise erhielt. Für die britische Fernsehserie „Marcella“ wurde er mit dem British Screenwriters‘ Award in der Kategorie Best Crime Writing on Television ausgezeichnet.

Als Teil des Autorenduos Hjorth & Rosenfeldt schrieb er sechs Kriminalromane der Sebastian-Bergman-Reihe, die in 34 Ländern erscheint, sich weltweit über vier Millionen mal verkauft hat – allein in Deutschland 2,2 Millionen mal – und die von Sveriges Television in Kooperation mit dem ZDF verfilmt wird. Alle Bände befanden sich monatelang in den Top 10 der Spiegel-Bestsellerlisten, mit Band 6 gelang der Sprung auf Platz 1 sowohl auf der Spiegel-Hardcover- als auch der Taschenbuch-Liste. In seinem Heimatland Schweden ist Hans Rosenfeldt ein beliebter Radio- und Fernsehmoderator.

Gewinnspiel

Gewonnen haben Brigitte aus Amel und Elisabeth aus Eupen.

Buchdetails

Hans Rosenfeldt: Wolfssommer
Originaltitel: Vargasommar
Aus dem Schwedischen von Ursel Allenstein
480 Seiten – 22,00 Euro
ISBN 978-3-8052-0002-8
neu erschienen im Wunderlich Verlag

Alle Bücher unserer Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller