Jacky Durand: Die Rezepte meines Vaters

Der Spitzenkoch Henry ist unheilbar krank. Am Krankenbett versucht sein Sohn, das kulinarische Erbe des Vaters in Erinnerung zu rufen. Der BRF-Buchtipp am 4. Januar.

Jacky Durand: Die Rezepte meines Vaters (Kindler Verlag)

Jacky Durand: Die Rezepte meines Vaters (Kindler Verlag)

Auch im neuen Jahr wollen wir Ihnen jeden Montag einen besonderen Roman vorstellen. Ein bisschen gemein – zugegeben – ist, dass es ausgerechnet in der Zeit nach den kalorienreichen Feiertagen mit einem kulinarischen Buch losgeht. Der Bestseller heißt „Die Rezepte meines Vaters“ und ist der erste Roman des französischen Gastrokritikers Jacky Durand. Natürlich finden sich am Ende des Buches einige großartige Rezepte vom „Glückssüppchen“ über das „Lammragout“ bis hin zur „Zwetschgentarte“.

Monsieur Henri ist ein unvergleichlicher Koch, einer von denen, der die Geschmacksnerven seiner Gäste mit ganz wenigen Mitteln erfreuen kann. Er leitet das „Le Relais Fleuri“, ein schlichtes Bistro im Osten Frankreichs, das den Gästen noch alles geben kann, was sie sich wünschen – zumindest auf dem Teller. Aber eins steht für Henri fest: „Le Relais“ wird schließen, wenn er mal nicht mehr sein wird. Unter keinen Umständen soll sein Sohn Julien es übernehmen.

Als Henri unheilbar erkrankt, verbringt Julien viele Stunden am Sterbebett seines Vaters. Er hält seine Hand und versucht, sein kulinarische Erbe in Erinnerung zu rufen. Bald hat Julien einen einzigen Wunsch: das Rezeptbuch zu finden, in das sein Vater seine Küchentricks notiert hat. Doch während er sucht, stößt er auf ein anderes Geheimnis.

„Die Rezepte meines Vater“ von Jacky Durand ist eine anrührende Geschichte voller kulinarischer Inspirationen, die beim Lesen Appetit macht.

Stimmen zum Buch

„Jacky Durands erster Roman ist gleich ein Volltreffer. Die Vater-Sohn-Geschichte ist gleichzeitig eine Hommage ans Kochen. Und an Freundschaft, an tiefe Beziehungen, an die Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung … mit zwei Worten: Ganz wunderbar.“ Expuls

„Eine herzerwärmende Vater-Sohn-Geschichte und gleichzeitig ein Liebesbrief an die französische Küche.“ oe24.at

„Treten Sie ein in diese aromatische Geschichte, der Appetit kommt beim Lesen.“ Le nouvel observer

Autor

Jacky Durand ist Journalist, Buchautor und Gastrokritiker. In seiner wöchentlichen Kolumne in der Libération und auf France Culture stellt er populäre Rezepte der französischen Küche vor. „Die Rezepte meines Vaters“ ist sein erster Roman.

Jacky Durand (Bild: Julien Falsimagne)

Jacky Durand (Bild: Julien Falsimagne)

Gewinnspiel

BRF1.be verlost zwei Bücher.

Gewinnfrage: Aus welchem Material ist der Fleischwolf?

Lösung : Gusseisen

Die Gewinner sind:

Freddy aus Berg/Bütgenbach
Brigitte aus Raeren

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen. Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich mit den BRF-Datenschutzbestimmungen einverstanden. Der BRF veröffentlicht den Vornamen und Wohnort des Gewinners/der Gewinner. Wenn Sie als Teilnehmer damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte unter Nennung des Gewinnspiels per Mail an datenschutz@brf.be mit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Buchdetails

Jacky Durand : Die Rezepte meines Vaters
Originaltitel: Le cahier de recettes
aus dem Französischen von Ina Kronenberger
208 Seiten – 20,00 €
ISBN 978-3-463-00008-4
neu erschienen im Kindler Verlag

Alle Bücher unserer Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller