Ali Smith: Sommer

Was verbindet Menschen, die glauben, nichts gemeinsam zu haben? Der Sommer! Eine Geschichte über Menschen, denen große Veränderungen bevorstehen. Der BRF-Buchtipp am 6. September.

Mit ihrem Roman „Sommer“ hat die schottische Autorin Ali Smith eines der interessantesten Buchprojekt der letzten Jahre abgeschlossen. Begonnen hat sie mit „Herbst“, der als „erster Brexit-Roman“ gefeiert wurde. Seitdem wurde das Buchprojekt jährlich um einen Band erweitert: „Winter“, „Frühling“ und jetzt „Sommer“. Die Romane sind immer dicht an den aktuellen Geschehnissen und Befindlichkeiten in Großbritannien. Ob Brexit, Ende des Wohlfahrtsstaats, Umgang mit Migranten oder Corona-Krise – die politisch brisanten Themen kombiniert Ali Smith mit zahlreichen literarischen Anspielungen: von Shakespeare, Dickens und Rilke bis hin zu Katherine Mansfield, Chaplin und Beethoven.

Wie in jedem der vorherigen Romane werden den Geschichten der Gegenwart eine Epoche der Geschichte gegenübergestellt. In „Sommer“ erzählt sie eine Geschichte über Menschen, denen große Veränderungen bevorstehen. Sie sind eine Familie und glauben doch, Fremde zu sein. Allein der Sommer verbindet sie. Da ist zum Beispiel die 16-jährige Sacha, die Probleme mit ihrem kleinen Bruder hat, einem hochbegabten, die Schule schwänzenden Einstein-Fan. Eigentlich will sie die Welt retten, aber ihre Eltern sind ihr dabei keine Hilfe. So weit die Gegenwart. In der Vergangenheit verbringen ein anderer Bruder und eine andere Schwester einen wunderschönen Sommer im Vorkriegseuropa der 1930er Jahre, obwohl sie wissen, dass die Zeit gegen sie arbeitet.

Stimmen zum Buch

„Mit „Sommer“ hat Ali Smith ein literarisches Projekt abgeschlossen, wie es in der Gegenwartsliteratur nicht viele geben dürfte.“ Deutschlandfunk

„So virtuos und glaubhaft, wie Ali Smith ihre Romanfiguren zeichnet, so gekonnt verbindet sie auch die verschiedenen Zeitebenen und Handlungsstränge.“ Kölner Stadt-Anzeiger

„Das Finale einer Tetralogie auf literarisch hohem Niveau beeindruckt durch Raffinesse und große Lust am Erzählen.“ Die Presse

Autorin

Ali Smith wurde 1962 in Inverness in Schottland geboren und lebt in Cambridge. Sie hat mehrere Romane und Erzählbände veröffentlicht und zahlreiche Preise erhalten. Sie ist Mitglied der Royal Society of Literature und wurde 2015 zum Commander of the Order of the British Empire ernannt. Ihr Roman „Beides sein“ wurde 2014 ausgezeichnet mit dem Costa Novel Award, dem Saltire Society Literary Book of the Year Award, dem Goldsmiths Prize und 2015 mit dem Baileys Women’s Prize for Fiction.

Mit „Herbst“ kam die Autorin 2017 zum vierten Mal auf die Shortlist des Man Booker Prize sowie auf Platz 6 der SWR-Bestenliste.

Ali Smith (Bild: Imago Images/Italy Photo Press)

Ali Smith (Bild: Imago Images/Italy Photo Press)

Gewinnspiel

BRF1 verlost zwei Bücher.

Gewinnfrage: Wie lautet die gängige Redensart?

Antwort: Das machen doch alle

Gewinner sind Nicolas aus Bütgenbach und Charlotte aus Walhorn.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen. Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich mit den BRF-Datenschutzbestimmungen einverstanden. Der BRF veröffentlicht den Vornamen und Wohnort der Gewinner. Wenn Sie als Teilnehmer damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte unter Nennung des Gewinnspiels per Mail datenschutz@brf.be mit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Buchdetails

Ali Smith: Sommer
Originaltitel: Summer
Aus dem Englischen von Silvia Morawetz
384 Seiten – 22,00 Euro
ISBN 978-3-630-87581-1
neu erschienen im Luchterhand Verlag

Alle Bücher unseres BRF1-Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller