Voosen/Danielsson: Aus eisiger Tiefe

aVor 20 Jahren sank die Ostseefähre "Estonia". Voosen/Danielsson flechten in ihren dritten Krimi einige der kursierenden Verschwörungstheorien ein. Der BRF-Buchtipp am Montag, 22. September.

Buchtipp: Aus eisigerTiefe

Buchtipp: Aus eisigerTiefe

Vor 20 Jahren sank die Ostseefähre „Estonia“. Voosen/Danielsson flechten in ihren dritten Krimi einige der kursierenden Verschwörungstheorien ein. Der BRF-Buchtipp am Montag, 22. September.

Vor zwei Jahren ist Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson mit „Später Frost“ ein Überraschungs-Debüt gelungen. Heute stellen wir den dritten Krimi des Autoren-Ehepaares vor.

In dieser Woche, genau am 28. September vor 20 Jahren, ereignete sich das schwerste Schiffsunglück der europäischen Nachkriegsgeschichte: Beim Untergang der Ostseefähre „Estonia“ starben 852 Menschen. Das Unglück gab Anlass zu abenteuerlichen Verschwörungstheorien.

Der bereits dritte Krimi des Schriftsteller-Ehepaares Voosen/Danielsson nimmt zahlreiche Fakten mit auf und spielt einige dieser Verschwörungstheorien durch, so zum Beispiel auch die Annahme, dass die Estonia für den Drogen- und Waffenschmuggel und den Menschenhandel eingesetzt wurde.

Schweden 1994: An einem kalten Herbstmorgen findet eine Frau in ihrem Garten ein verstörtes, sprachloses Kind in seinem Schlafanzug. Es ist der zehnjährige Nachbarjunge. Seine Eltern sind über Nacht spurlos verschwunden.

20 Jahre später wird im småländischen Växjö bei Bauarbeiten eine Leiche entdeckt. Es scheint sich um einen seit langem vermissten Osteuropäer zu handeln. Kommissarin Ingrid Nyström und ihre junge Kollegin, die Deutsch-Schwedin Stina Forss, nehmen die Ermittlungen auf. Die Spuren führen zunächst zu baltischen Schmugglerbanden, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in Südschweden operierten.

Der Fund eines zweiten Toten führt die Ermittler in die Vergangenheit – zum Untergang der Estonia im Jahre 1994, dem schwersten Schiffsunglück der europäischen Nachkriegsgeschichte. Die beiden ungleichen Frauen stehen vor einer Mauer aus Lügen, politischer Intrige und wilden Verschwörungstheorien.

Autoren:

Kerstin Signe Danielsson und Roman Voosen

Kerstin Signe Danielsson und Roman Voosen

Roman Voosen, Jahrgang 1973, aufgewachsen in Papenburg, lebte in Bremen, Växjö und Göteborg und jetzt in Hamburg.

Kerstin Signe Danielsson, Jahrgang 1983, geboren und aufgewachsen in Växjö, studierte in Deutschland und Schweden. Sie lebt gemeinsam mit Roman Voosen in Hamburg. Beide arbeiten als Lehrer und Autoren.

Gewinnspiel:

BRF.be verlost ein Exemplar.

Frage: In welchem Hafen war die „Estonia“ am 28.9.1994 zur Unglücksfahrt ausgelaufen?
Lösung: Tallinn

Gewinnerin ist Julia Cremer aus Maldingen

Buchdetails:

Voosen / Danielsson: Aus eisiger Tiefe
464 Seiten, 9,99 Euro
ISBN 978-3-462-04694-6
neu erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch

Alle Bücher unseres BRF1-Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Cover: Kiepenheuer & Witsch, Autorenfoto: Marco Quandt

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150