Kurt Lehmkuhl: Kohlegier

Der siebte Fall für Kommissar a.D. Böhnke aus der Eifel führt ins rheinische Braunkohlrevier. Ein Umweltkrimi aus der Region. Der BRF-Buchtipp am 25. Juli.

Kurt Lehmkuhl: Kohlegier Das im nördlichen Teil des Rheinischen Braunkohlereviers gelegene Garzweiler II sorgt in den Medien immer wiederr Schlagzeilen. Erst im Frühjahr 2016 beriet die nordrhein-westfälische Landesregierung über die Verkleinerung des 48 Quadratkilometer großen Braunkohletagebaus. Diese Entscheidung ist eine Konsequenz aus den hohen CO2-Emissionen und soll zwei Gemeinden vor der Umsiedlung bewahren. Gleichzeitig befürchtet die Opposition darin faktisch den Braunkohleausstieg.

Das umstrittene Gebiet wird in Kurt Lehmkuhls aktuellem Krimi zum Schauplatz mehrerer Morde. Der pensionierte Kriminalhauptkommissar Rudolf-Günther Böhnke beginnt mit den Ermittlungen und stößt dabei auf die wahren Probleme des Kohletagebaus. Grundwasservernichtung, Erderwärmung, Heimatverlust und die fragliche Zukunft der erneuerbaren Energien.

Studenten aus Aachen verschwinden und werden ermordet aufgefunden. Den pensionierten Kriminalhauptkommissar Rudolf-Günther Böhnke verschlägt es, auf Bitte seiner Partnerin, zu Ermittlungen aus der idyllischen Eifel ins zerrissene Rheinische Revier. Bald steht er vor einem schier unbezwingbaren Berg von Fragen, nicht nur wegen der undurchsichtigen Verbrechen, sondern auch wegen des Sinns oder Unsinns der drei gewaltigen Braunkohletagebaue Garzweiler II, Hambach und Inden.

Kurt Lehmkuhl nennt in „Kohlegier“ die Bedrohungen beim Namen und führt dem Leser die ökologischen, ökonomischen und sozialen Konsequenzen der Kohleverbrennung vor Augen.

Autor

Kurt LehmkuhlKurt Lehmkuhl, 1952 in Übach-Palenberg geboren, war 30 Jahre als Redakteur im Zeitungsverlag Aachen tätig. Durch die Beschäftigung mit dem Strafrecht im Rahmen des Jurastudiums in Bonn hat er schon früh damit angefangen, Kriminalromane zu schreiben, zunächst nur gedacht als Geschenke für Freunde. Zur ersten Veröffentlichung kam es eher zufällig 1996, als er von einem Verlag darauf angesprochen wurde.

Neben der Tätigkeit als Journalist und Schriftsteller ist er auch als VHS-Dozent für kreatives Schreiben in der Stadt Aachen und im Kreis Heinsberg tätig.

Gewinnspiel

Frage: „Kohlegier“ ist der wievielte Roman von Kurt Lehmkuhl, der im Braunkohlerevier spielt?

Antwort: der zweite Roman

Gewinner ist Werner Krott aus Walhorn

Buchdetails

Kurt Lehmkuhl: Kohlegier
375 Seiten, 11,99 Euro
ISBN 978-3-8392-1825-9
im Februar 2016 erschienen im Gmeiner Verlag

Alle Bücher unseres BRF1-Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller - Cover: Gmeiner-Verlag/ Autorenfoto: privat