Yavuz Ekinci: Der Tag, an dem ein Mann vom Berg Amar kam

Vom Leben in einem kurdischen Dorf, von dem seit Jahren immer wieder aufflammenden Konflikt und von der Angst der Menschen, Opfer einer willkürlichen Zerstörung zu werden. Der BRF-Buchtipp am 13. März.

Yavuz Ekinci: Der Tag, an dem ein Mann vom Berg Amar kamDie aktuellen Nachrichten aus der Türkei nehmen wir alle zur Kenntnis. Aber wie geht man dort mit der allgegenwärtigen Bedrohung um? Mit der unterschwelligen Gegenwart eines Krieges im eigenen Land. Der kurdische Schriftsteller und Poet Yavuz Ekinci erzählt in seinem Roman über das Leben der Kurden in der Türkei.

Wie ein Märchen beginnt diese poetische Erzählung einer hochbrisanten Geschichte: Wer alles hatte sich nicht schon erträumt, den Berg Amar zu bezwingen und das Walnusstal zu erobern? Feldherren, Propheten, Herrscher, Könige … Sie alle sind gescheitert, nur ein Liebespaar, Amar und Sara, hat das Walnusstal aufgenommen. Das war vor langer Zeit. Ihre Nachfahren leben bis heute in einem Dorf im Walnusstal, und sie wissen, eines Tages kommt ein Mann vom Berg Amar mit der gefürchteten Botschaft: Sie kommen! Und nichts mehr wird so sein wie vorher.

Yavuz Ekinci erzählt von der Schönheit einer archaischen, unberührten Natur und von ihrem Schrecken, von den Menschen in einer Dorfgemeinschaft, von einem Leben, das gewohnten Regeln und Ritualen folgt, in denen die alten Legenden nicht vergessen sind, auch wenn die Moderne durch das Fernsehen längst Einzug gehalten hat, von der unterschwelligen Gegenwart eines immer wieder aufflammenden Krieges. Mit einer betörenden Sprache beschwört er den Reichtum einer alten Kultur, ihren unzerstörbaren Kern, gegen eine Zerstörung, die er kommen sieht, wenn sie kommen.

So wie ein Adler über dem Walnusstal kreist und seinen bedrohlichen Schatten auf die Tiere wirft, so wird eines Tages ein Mann vom Berg Amar kommen mit der gefürchteten Botschaft: Sie kommen! Und nichts mehr wird so sein wie es war.

„Einer der besten Romane, die bisher über die Geschehnisse im Südosten der Türkei geschrieben wurden.Radikal Kitap (Literaturbeilage von Hürriyet)

Autor:

Yavuz EkininciYavuz Ekinci, 1979 in Batman/Türkei geboren, beschäftigt sich in seinem literarischen Werk mit dem Leben der Kurden in der Türkei. Nach einem Studium der Erziehungswissenschaft arbeitet er seit 2001 als Lehrer und belegt derzeit einen Masterstudiengang in Türkischer Sprache und Literatur. Er ist Herausgeber einer Publikationsreihe mit kurdischer Exilliteratur. Ekinci erhielt für seine Veröffentlichungen zahlreiche Preise, darunter den Yunus Nadi Story Award, den Human Rights Association Story Award sowie den Yasar Nabi Nayir Noteworthy Story Award.

Gewinnspiel:

Frage: Wie heißt Adams verstoßene Frau?

Antwort: Lilith

Gewinnerin ist Helga Herzet aus Eupen

Buchdetails:

Yavuz Ekinci: Der Tag, an dem ein Mann vom Berg Amar kam
Originaltitel: Günün birinde
aus dem Türkischen von Oliver Kontny
192 Seiten 18,00
neu erschienen im Kunstmann Verlag
ISBN 978-3-95614-166-9

Alle Bücher unseres BRF1-Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller - Cover: Kunstmann Verlag / Autorenfoto: Muhsin Akgün

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150