Hannah Tinti: Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Ein ungewöhnlicher Vater-Tochter-Roman, der fesselt und tief in die Seelen seiner Protagonisten eintaucht. Der BRF-Buchtipp am 15. Januar.

Hannah Tinti: Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Cover: Kein & Aber Verlag

Im aktuellen Buchtipp stellen wir Ihnen ein großartiges Buch über eine innige Vater-Tochter-Beziehung vor. „Als Loo zwölf Jahre alt war, brachte ihr Vater ihr das Schießen bei“. Schon der erste Satz des Romans nimmt den Leser gefangen und das werden die insgesamt 570 Seiten des Romans auch.

Samuel hat sich im Laufe der Zeit zwölf Kugeln eingefangen, die kriminellen Kapitel seines Lebens haben Spuren hinterlassen. Mit Tochter Loo ist der Mann, der stets eine Waffe bei sich trägt, ständig auf Achse. Als sich Vater und Tochter in einem kleinen Küstenstädtchen niederlassen, soll das ihr neues Zuhause werden. Es ist der Ort, aus dem Loos Mutter Lily stammt, die bei einem Unfall gestorben ist. Doch auch nachdem das Umherziehen ein Ende hat, finden die beiden nur schwer Anschluss. Die Geheimnisse um Samuels Vergangenheit machen die Bewohner misstrauisch und Vater und Tochter sind wieder einmal die besten Freunde. Hawleys Narben zeugen von seiner geheimnisvollen Geschichte, lange bevor Loo auf der Welt war und sie erfährt, dass hinter dem Unfalltod ihrer Mutter mehr steckt, als sie bisher glaubte.

Die Geschichten der zwölf Kugeln wird von Tochter Loo im Rückblick erzählt und als Leser nimmt man Anteil an ihrem Erwachsenwerden.

Stimmen zum Buch

„Erst bei der zwölften Kugel finden alle losen Enden dieses fantastischen Romans zusammen. Es bricht einem das Herz.“ Frankfurter Rundschau

„Die Amerikanerin Hannah Tinti hat aus den Kernfragen des Seins eine raffinierte Vater-Tochter-Geschichte konstruiert.“ Berliner Zeitung

„Hannah Tinti erzählt eine zärtlich-harte Gangsterballade mit vielen Schusswechseln aus einem Amerika, das so ganz anders ist als das Intellektuellenmilieu vieler bekannter US-Erzähler.“ Brigitte

Autorin

Hannah Tinti

Hannah Tinti (c) Dani Shapiro

Hannah Tinti wuchs in Salem, Massachusetts, auf. Sie studierte Literatur an der New York University und ist Herausgeberin der Zeitschrift „One Story“. 2004 veröffentlichte sie den Erzählband „Tanz der Tiere“, der für den PEN/Hemingway Award nominiert und in mehr als sechzehn Sprachen übersetzt wurde. Ihr erster Roman, „Die linke Hand“, erschien 2009 auf Deutsch und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem New York Times Notable Book of the Year.

Sie lebt heute in Brooklyn.

Gewinnspiel

BRF1.be verlost zwei Bücher.

Frage: Was sammeln Vater und Tochter am Strand?

Antwort: Venusmuscheln

Gewinner sind Anke Mennicken aus Raeren und Waltraud Robert aus Holzheim.

 

Buchdetails

Hannah Tinti: Die zwölf Leben des Samuel Hawley
Originaltitel: The Twelfe Lives of Samuel Hawley
aus dem Amerikanischen von Verena Kilchling
576 Seiten, 25,00 Euro
ISBN 978-3-0369-5769-2
erschienen im Kein & Aber Verlag

Alle Bücher unseres BRF1-Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150