Chansons, Lieder und Folk: Zwei Frauen, zwei Meisterwerke – Kathryn Joseph und Lisa Mitchell

In Venedig hat gerade die Biennale eröffnet, die zweitgrößte Kunstausstellung der Welt. Eine Frau kuratiert sie, achtzig Prozent der Künstler sind weiblich, und alle großen Preise gehen an Frauen – da passt es, dass zwei gleichermaßen überragende neue Alben von Songwriterinnen stammen: der Schottin Kathryn Joseph und der Australierin Lisa Mitchell.

Kathryn Jospeh (Pressefoto)

Kathryn Jospeh (Pressefoto)

„For You Who Are The Wronged“ klagt Kathryn Josephs drittes Album in unspezifische Richtung, und dieser Titel ist noch einer der mildesten Abgründe, die sich bei ihr auftun. Dennoch verführt die frühere Preisträgerin des „Scottish Album of The Year“ mit einer schillernden Musik, die sie mit brüchiger Stimme und sirenenhafter Magie in Glanz zu versetzen weiß.

Klassischer geht Lisa Mitchell an ihr Songwriting, doch ihr Album „A Place To Fall Apart“ räumt alle Gewissheiten beiseite, der Mensch könnte der sein, der er glaubt zu sein. Ihr Resümee ist aber eines der Ermutigung: Wir können nur gewinnen, wenn wir herausfinden, wer wir wirklich sind.

Außerdem:

  • 30 Jahre nach seinem Debüt: „Orongsch“ vom klassisch gebildeten Liedermacher Rainer Bielfeldt
  • Kurz vorm Debüt mit über sechzig: Dr. med. Iske und seine Liedermacherkunst
  • Zufallsbekanntschaft: Pássaro Vadio aus Brasilien
  • Neuheiten von: Michael Moravek, Tomberlin, Sam Vance-Law, Yetundey, Kuult

Markus Will

Ein Kommentar
  1. Anne Walter

    Liebe Redaktion, ich möchte mich bedanken, dass ihr den Song „nackt“ von Kuult gespielt habt. Ich verfolge die Band schon seit langem. Ich habe der Band geschrieben, das ich den Song auf eurem Sender gehört habe. Chris lässt liebe Grüße ausrichten und ich möchte einfach auch auf das Video hinweisen. was ich auch ausgesprochen toll finde. https://www.youtube.com/watch?v=ZnQmWnuxzjg
    liebe Grüße Anne