Jazztime: Zu Gast ist der ostbelgische Schlagzeuger Olivier Chavet

"Ein Traum wird wahr", erzählt er uns bei seinem Besuch im Funkhaus: Sein erstes eigenes Album erscheint. Es ist das Ergebnis eines über zehn Jahre langen kreativen Prozesses, bei dem nie klar war, ob seine Musik je an die Öffentlichkeit käme.

Olivier Chavet (Bild: Guido Braun)

Olivier Chavet (Bild: Guido Braun)

Nun ist es soweit: „Racines“ hat Olivier Chavet in Trio-Besetzung eingespielt, mit Pianist Sebastian Scobel und Bassist Werner Lauscher. Auf manchen Songs stoßen sein Bruder Daniel mit der Gitarre oder Heidi Bayer mit dem Flügelhorn dazu.

„Racines“ zeigt Olivier Chavet mit allen Facetten seines Werdegangs, von der Ausbildung in der klassischen Musik über seine Pop- und Rock-Jahre bis zum Studium des Jazz, in dem er seine künstlerische Bestimmung gefunden hat.

CD-Cover: Guido Braun

CD-Cover: Guido Braun

Im Gespräch erzählt er uns von der langen Genese seines Albums, von seiner existentiellen Verbundenheit mit der Natur, seinem Verhältnis zum Stadtleben, dem Verhältnis von deutschem und belgischem Jazz, von seiner Tochter und von seinem Doppelleben als Musiker und Landwirt.

Mehr über Olivier Chavet und seine Musik gibt es auf seiner Webseite.

Giorno
(O.Chavet)
Oliver Chavet
Mudac Productions

Racines
(O.Chavet)
Oliver Chavet
Mudac Productions

Lucie
(O.Chavet)
Oliver Chavet
Mudac Productions

Pas à pas
(O.Chavet)
Oliver Chavet
Mudac Productions

From Gagarin’s Point of View
(E.SvenssonTrio)
Esbjörn Svensson Trio
Act

Grown
(O.Chavet)
Oliver Chavet
Mudac Productions

Markus Will

Ein Kommentar
  1. wilfried scheen

    Wunderbare Musik. Öfters mal belg. Musiker vorstellen oder Musiker aus der Euregio.