Sommerlektüre #3

Sie sind auf zwei, vier oder ganz ohne Räder unterwegs und meiden Hotels, denn sie haben ihr eigenes immer dabei - die Camper! „Chillen, killen, campen“ und „Das Campen ist des Mörders Lust“ sind zwei Bücher mit rund 50 Krimikurzgeschichten rund um den Campingplatz. Also die perfekte Sommerlektüre - mörderisch unterhaltsam, findet Biggi Müller.

"Chillen, killen, campen" und "Das Campen ist des Mörders Lust" (KBV)

"Chillen, killen, campen" und "Das Campen ist des Mörders Lust" (KBV)

Egal, ob mit Wohnwagen oder Wohnmobil, Kastenwagen oder Zelt: Camper sind ein Völkchen für sich und können mitunter mächtig nerven, natürlich ohne es selbst zu merken … Der KBV-Verlag in Hillesheim, auch bekannt als der „Eifel-Krimi-Verlag“, hat zwei unterhaltsame Bücher mit Kurzkrimis herausgebracht. Tatort: Campingplatz!

Schon die Titel lassen einiges vermuten: Die Überschriften lauten „Chillen, Killen, Campen“ und „Das Campen ist des Mörders Lust“. Die Herausgeber Regine Kölpin und Verlagschef Ralf Kramp haben fast 50 Kurzgeschichten zusammengetragen. Im Prinzip geht es immer um den lange schwelenden Konflikt: Für die einen ist „Campen“ ein Schimpfwort, das Gänsehaut verursacht – eine Horrorvorstellung, sich auf engstem Raum zusammen zu tun und sich dabei auch noch erholen zu wollen. Mit Ameisen im Kühlschrank und einer dauernden Grillwolke über dem Platz. Für die anderen ist Campen die schönste Form, Urlaub zu machen: Freiheit, Unabhängigkeit, mit der Natur leben.

Bei solch extremen Vorstellungen sind mörderische Ideen vorprogrammiert. Da wird der Hering zur tödlichen Stichwaffe und die Spannschnur zum Würgeinstrument. Aber wohin mit der Leiche? Im Vorzelt mumifizieren? Auf dem Grill verkokeln? Oder etwa im Chemieklo auflösen? Wie stellt man es auf engem Raum zwischen Kühlbox, Luftmatratze und Minimaldusche an, den verhassten Platznachbarn endlich aus dem Weg zu schaffen?

Es gibt Geschichten von denen, die niemals campen würden und den Campingliebhabern im Freundeskreis endlich den Spaß verderben wollen. Und genauso andersherum: Geschichten von Campern für Freunde, damit sie endlich mal sehen, wieviel Spaß man in Zelt, Wohnwagen und Wohnmobil haben kann. Und natürlich sind es auch Geschichten für den Camper selbst – denn zwischen Wasserholen, Klokassette leeren und Würstchengrillen ist immer Platz für eine dieser wunderbaren Kurzgeschichten.

Und hat sich die Schranke am Campingplatz erst einmal hinter einem geschlossen, gibt es eh kein Zurück mehr!

Regine Kölpin (Hg.): Chillen, Killen, Campen
328 Seiten, 12,00 Euro
ISBN 978-3-95441-244-2

Ralf Kramp (Hg.): Das Campen ist des Mörders Lust
300 Seiten, 13,00 Euro
ISBN 978-3-95441-519-5

Erschienen im KBV-Verlag.

Biggi Müller