Sommer-Rock: Robert Palmer

Dr. "Rock" Volkmar Kramarz präsentiert Highlights der Rockgeschichte. Zum Wochenauftakt stellt er den britischen Musiker Robert Palmer vor.

Robert Allen Palmer, geboren in England und 2003 in Paris gestorben, war ein britischer Popmusiker. In England gelangte Palmer als Sänger verschiedener Bands zu regionaler Bekanntheit. 1980 und 1981 hatte Palmer dann seine größten Erfolge auf dem europäischen Kontinent.

Seinen größten Hit hatte Palmer im Frühjahr 1986, als sein Song „Addicted to Love“ es als einzige seiner Singles an die Spitze der Billboard Hot 100 schaffte, die sich dort eine Woche halten konnte und ihm 1987 sogar einen Grammy einbrachte. Im Video dazu sieht man Palmer mit einer Band aus fünf Models in schwarzen Miniröcken, die bewusst so in Szene gesetzt wurden, dass sie nicht glaubhaft das Spielen ihrer Instrumente vortäuschten.

Ursprünglich hätten die hohen Passagen des Songs von Chaka Khan gesungen werden sollen, was aber durch Differenzen mit ihrer Plattenfirma nicht möglich wurde. Das zugehörige Album Riptide verkaufte sich alleine in den USA über zwei Millionen Mal.

Ob Mark Knopfler, Sting, Tina Turner: Dr. „Rock“ Volkmar Kramarz kennt sie alle. Der promovierte Musikwissenschaftler und Journalist hat viele Rocklegenden getroffen und war mit einigen von ihnen auf Tour. In seinen Mini-Features stellt er die Bands mit ihren Musikern genauso anekdotisch wie pointiert vor.

Vom 5. Juli bis 8. August um 15:15 Uhr auf BRF1.