Sommer-Rock: Roy Orbison

Dr. "Rock" Volkmar Kramarz präsentiert Highlights der Rockgeschichte. Vor allem in den sechziger Jahren konnte Roy Orbison zahlreiche Hits verbuchen.

Wir alle kennen Julia Roberts als Prostituierte im Film Pretty Woman – ein Klassiker, den man gesehen haben muss. Und den Titelsong zum Film kennen wir natürlich auch alle: Oh, Pretty Woman. Nur ist der deutlich älter als der Film. Der Song wurde nämlich schon 1964 veröffentlicht von Roy Orbison, der zwei Jahre vor Erscheinen des Films verstarb.

Roy Kelton Orbison war ein US-amerikanischer Pop-, Country- und Rock-Sänger sowie Songwriter. In den 1960er Jahren konnte er mit Songs wie Only the Lonely, Crying und In Dreams zahlreiche Hits verbuchen. Seine Markenzeichen waren die Sonnenbrille sowie düstere Liebesballaden.

In den Jahren vor seinem Tod gelang Orbison nochmals ein vielbeachtetes Comeback. Das Magazin Rolling Stone wählte ihn auf Platz 37 der größten Musiker sowie Platz 13 der größten Sänger aller Zeiten.

Ob Mark Knopfler, Sting, Tina Turner: Dr. „Rock“ Volkmar Kramarz kennt sie alle. Der promovierte Musikwissenschaftler und Journalist hat viele Rocklegenden getroffen und war mit einigen von ihnen auf Tour. In seinen Mini-Features stellt er die Bands mit ihren Musikern genauso anekdotisch wie pointiert vor.

Vom 5. Juli bis 8. August um 15:15 Uhr auf BRF1.