Album der Woche: „Staying at Tamara’s“ von George Ezra

George Ezra mit seinem zweiten Album "Staying at Tamara's". In der BRF1-Lifeline (15-18 Uhr).

George Ezra; Columbia

George Ezra (Bild: Columbia)

Mit „Staying At Tamara’s“ liegt nun das zweite George Ezra-Album vor, das u.a. die aktuelle (Airplay-)Hitsingle „Paradise“ enthält.

Um den Entstehungsprozess des Albums in Gang zu bringen, macht George Ezra das, was er am besten kann: er schnappte sich seine Gitarre und machte sich vom Acker. Seine erste Anlaufstation war eine Stadt, die er recht gut kannte, in der er allerdings – paradoxerweise – gar nicht so bekannt ist: Barcelona. Ezra blieb einen Monat in Barcelona und schrieb jeden Tag, genoss die Freiheit und die Anonymität – bis eine ahnungslose Tamara, neugierig geworden durch die Gitarre, die nahezu die Hälfte seines spärlichen Gepäcks ausmachte, ihn auffordert, ihr seine Spotify-Seite zu zeigen und seinen beliebtesten Song vorzuspielen („Budapest“, 365 Millionen Streams). Ein Moment, der die junge Argentinierin zu einer späten Erkenntnis führte: „Ich WUSSTE, ich kenne dich von irgendwo!“. Seine Tarnung war aufgeflogen, zwar gottseidank nur in dem chaotischen Airbnb in Barcelona, aber das machte die Reise nur noch besonderer. Als er nach dieser Zeit, die sich wie sein persönlicher Almodovar-Film anhört, wieder nach Großbritannien zurückkehrte, hatte er nicht nur einen kompletten Reset durchgeführt, sondern war neu belebt und hatte die Anfänge von mehreren Songs im Gepäck. Die Positivität und das Gemeinschaftsgefühl des eigentümlich Britpop-haften „Pretty Shining People“ („We’re alright together”) sind die Grundpfeiler für die Gesamtstimmung, die auf „Staying At Tamara’s“ herrscht. Die Songs entstanden in einem Jahr, das von Trump, Brexit, Food Banks (Tafeln) und allgemeinem Aufruhr geprägt war. Aufmerksam die Geschehnisse der chaotischen Welt um ihn herum beobachtend und inspiriert von allerlei Hör- und Lesestoff (u.a. sehr früher Bob Dylan und „So Long, See You Tomorrow“ des US-Autors William Maxwell), entschied sich Ezra genau das zu machen, was er am besten kann: Songs schreiben, die ermutigen, unterstützen und dem Hörer die Möglichkeit geben, den Alltag hinter sich zu lassen.

Infos & Cover: Columbia

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Wolfgang Sauerbrey

    Ich finde die Serie sehrgut, ALBUM der Woche.!
    Vielleicht kann man hier auch mal das neue ALBUM von Franz Josef – Fragmente vorstellen??? Ich höre gerade jetzt sehr oft BRF1 ,weil der Österreichischer Musiker Franz Josef ,der ja im Norden Deutschlands jetzt lebt mit seinem HIT „Für Dich war ich immer nur ein Clown “ seit einigen Wochen in der BRF1-Hitparade plaziert ist…!! Wäre toll wenn Sie vielleicht das ALBUM auch mal vorstellen würden ! Viele Grüsse aus Bayern / Unterfranken ,ihr treuer Hörer…

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150