Hitparade

Die BRF1-Hörercharts

Aktuelles

Die 2311. Hitparade von Samstag, dem 26. Januar 2019

Ein Jahr nach dem viel zu frühen Tod von Dolores O'Riordan verabschieden sich die Cranberries mit einem letzten Album und der Single "All Over Now". Der Titel ist neu auf Platz 5. Insgesamt neun Neuzugänge haben es in die Top 40 geschafft, darunter auch Dean Lewis, Bryan Adams, Lana del Rey und Udo Lindenberg. Aufsteiger der Woche ist Sam Smith, der jetzt mit zwei Titeln in den Top 20 vertreten ist. Ganz vorn bleiben Lady Gaga und Bradley Cooper. Mehr ...

Die 2310. Hitparade von Samstag, dem 19. Januar 2019

Es ist die Gaga-Woche in der Hitparade. Die Lady schafft mit "Always Remember Us This Way" den höchsten Neuzugang auf Platz 9 und übernimmt mt "Shallow" auch die Spitzenposition! Der zweithöchste Neueinstieg gelingt Calvin Harris und Rag'n'Bone Man, mit "Giant" laden sie auf Platz 19. Außerdem können sich unter anderem auch Stefanie Heinzmann, The Bosshoss und Sam Smith neu platzieren. Nach nur einer Woche rausgefallen sind dagegen die neuen Singles von George Ezra und Glasperlenspiel. Mehr ...

Die 2309. Hitparade von Samstag, dem 12. Januar 2019

Dido schafft mit "Friends" auf dem dritten Platz den höchsten Neuzugang. Auch für Mark Ronson und Miley Cyrus geht es auf Anhieb in die Top Five. Mit George Ezra, Sam Smith, Dermot Kennedy, Glasperlenspiel und Joris weht in den Top Twenty noch mehr frischer Wind. Ganz vorn bleibt unverändert Mark Forster vor Zaz. Der Hit des Jahres 2018 ist dagegen nicht mehr dabei: U2 fallen mit "Get Out Of Your Own Way" nach 58 Wochen raus! Mehr ...

Die 2308. Hitparade von Samstag, dem 5. Januar 2019

Mark Forster verteidigt zum Start ins neue Hitparadenjahr die Spitze. Er ist aber nicht nur "Einmal" in den Top Ten, sondern liegt mit "Chip In" außerdem noch auf Platz 9. Die höchsten Neuzugänge kommen von Nena und Herbert Grönemeyer. Annick Hermann und Martin Schommer aus Deidenberg schaffen mit ihrer Formation Manic den dritthöchsten Einstieg der Woche - mit "Some Flower Needs A Lot Of Water" auf Platz 23. Mehr ...

Hitparade: Jahresrückblick 2018

U2 schaffen mit "Get Out Of Your Own Way" den Hit des Jahres. Erst in der letzten Ausgabe konnten sich die Iren vor George Ezra schieben, der mit "Paradise" nur zwei Punkte dahinter liegt. Insgesamt konnten sich 2018 404 Titel platzieren - 312 davon auf englisch, 62 auf deutsch und 12 auf französisch. Aber auch auf spanisch, italienisch, kölsch, türkisch und swahili wurde gesungen. Mit Yves Paquet, Andy Houscheid, Novotones und Scars On Louise gibt es vier Ostbelgien-Acts in den Top 40. Mehr ...

Die 2307. Hitparade von Samstag, dem 22. Dezember 2018

Die letzte Nummer Eins 2018 kommt von Mark Forster: "Einmal" liegt wieder vorn. Zaz schiebt sich mit "Demain C'est Toi" von 11 auf 2 und hat mit "Que Vendra" einen weiteren Hit in den Top Ten. Zu Weihnachten gibt es mit "Home For The Holidays" von Eric Clapton den passenden höchsten Neuzugang. Ebenfalls neu steigen Halsey, Anne-Marie & James Arthur, Lafee, Alexander Jahnke, Avril Lavigne und Jack Savoretti ein. Das Coldplay-Projekt Los Unidades fällt dagegen nach zwei Wochen schon wieder raus. Mehr ...

Die 2306. Hitparade von Samstag, dem 15. Dezember 2018

Nach ihrem Neueinstieg auf dem zweiten Platz hat Ava Max mit "Sweet But Psycho" jetzt die Spitze erreicht. Dahinter liegen Mark Forster mit "Einmal" und Blanche, die mit "Moment" vom zehnten auf den dritten Rang klettert. Von den insgesamt acht Neuzugängen kann sich Zaz am höchsten einordnen. Mit "Demain C'est Toi" hat sie auf Platz 11 die Top Ten nur knapp verfehlt. Aufsteiger der Woche sind Sunrise Avenue, die sich um 26 Positionen verbessern können. Mehr ...

Die 2305. Hitparade von Samstag, dem 8. Dezember 2018

"Sweet But Psycho": mit ihrem ersten Hit schafft Ava Max den Einstieg auf Platz 2. Nur Dido, die mit "Hurricanes" wieder die Spitze übernimmt, bekommt mehr Stimmen. Das Coldplay-Projekt "Los Unidados" ist neu auf dem elften Platz. Weitere Neuzugänge kommen von Peter Heppner, Nico Santos, Calum Scott, Ariana Grande und Alan Walker. Mark Forster springt mit "Chip In" vom letzten Platz in die Top Ten und ist Aufsteiger der Woche. Pur sind zwar gleich doppelt in den Top Ten vertreten, ihr Titel "Verboten Schön" fällt aber nach nur zwei Wochen schon wieder raus. Mehr ...

Die 2304. Hitparade von Samstag, dem 1. Dezember 2018

Das deutsch-türkische "Doppelherz/Iki Gönlüm" von Herbert Grönemyer und BRKN setzt sich an die Spitze. Dido fällt dadurch einen Platz zurück. Auf den dritten Rang verbessert sich Zaz, die als Aufsteigerin der Woche 21 Positionen nach oben steigt. Auch die Backstreet Boys verbessern sich in die Top Ten. Der höchste Neuzugang kommt von Wincent Weiss auf dem elften Platz. Nach neun Wochen sind Scars On Louise mit "Dreamer" dagegen rausgefallen. Mehr ...

Die 2303. Hitparade von Samstag, dem 24. November 2018

Dido is back! Mit "Hurricanes" schafft die Britin fünf Jahre nach ihrem letzten Album den Einstieg von Null auf Eins. Auch die neuen Singles von Herbert Grönemeyer und Lena können sich neu in den Top Ten platzieren. Eine gute Woche ist es auch für Mark Forster: "Chip In" ist neu auf Platz 14 und "Einmal" verbessert sich auf den zweiten Platz. Anne-Marie und Amy Macdonald verpassen dagegen die Top 40. Mehr ...