Roman Voosen/Kerstin Signe Danielsson: Schneewittchensarg

Ein Fall, der von Lüge und Verblendung, Eifersucht und Verrat, doch vor allem einer starken, weiblichen Künstlerpersönlichkeit und ihrem nicht zu zügelnden Lebenshunger handelt. Der BRF-Buchtipp am 12. August.

Roman Voosen/Kerstin Signe Danielsson: Schneewittchensarg (Kiepenheuer & Witsch Verlag)

Cover: Kiepenheuer & Witsch

Schwedenkrimis gehören zu den meistgelesenen Büchern überhaupt. Dass aber ein Schwedenkrimi auf deutsch geschrieben und ins Schwedische übersetzt wird, das ist ungewöhnlich.

Das Autorenpaar Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson legt mit „Schneewittchensarg“ den siebten Band seiner Reihe um die Ermittlerinnen Ingrid Nyström und Stina Forss vor. Und zeitgleich ist der erste Teil, „Später Frost“, bei einem schwedischen Verlag erschienen: ein Ritterschlag für einen Schwedenkrimi und für den Kölner KiWi Verlag. Auch wir waren vor sieben Jahren von dem Debüt der beiden Schriftsteller sehr beeindruckt und haben es seinerzeit vorgestellt.

In „Schneewittchensarg“ stehen die ungleichen Kommissarinnen Nyström und Forss ihrem bisher kompliziertesten Fall gegenüber. Er führt sie ins småländische Glasreich: Während einer Hochzeitsfeier im Jahr 1972 verschwindet die junge, schöne Braut spurlos. Fünfzig Jahre später eröffnet ihr Ehemann eine Ausstellung mit Glaskunst aus aller Welt – und bricht zusammen. In einem gläsernen Sarkophag taucht der skelettierte Leichnam seiner Frau wieder auf – mitsamt dem schneeweißen Hochzeitskleid.

Nyström und Forss übernehmen die Untersuchungen und bald schon rücken drei Familienunternehmen, allesamt Glashüttenbesitzer, in den Fokus der Ermittlung. Doch je tiefer Nyström und Forss in der Vergangenheit graben, desto widersprüchlicher und rätselhafter scheinen die Dinge, die sie zu Tage fördern.

Ein furchtbares Verbrechen oder der Bluff des Jahrhunderts? Der siebte Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss ist ein Krimi voller Hochspannung.

Voosen/Danielsson – Später Frost
Voosen/Danielsson – Aus eisiger Tiefe
Voosen/Danielsson – Erzengel

Autoren

Kerstin Danielsson und Roman Voosen (Bild: Linn Salgado)

Kerstin Danielsson und Roman Voosen (Bild: Linn Salgado)

Roman Voosen, 1973 in Rheinhausen geboren, wuchs im emsländischen Papenburg auf. In Bremen studierte er Kunstgeschichte und Germanistik. Er arbeitete als Rettungssanitäter, Ersatzteilsortierer, Altenpfleger, Barkeeper, Musikjournalist und Lehrer. Er lebt und arbeitet als Autor in Berg/Schweden.

Kerstin Signe Danielsson, 1983 in Växjö geboren, verbrachte ihre Kindheit im tiefen smaländischen Wald. Mit 19 ging sie nach Hamburg und studierte Geschichte und Germanistik. Nachdem sie unzählige Male zwischen Hamburg, Göteborg und Växjö hin- und hergezogen ist, lebt sie jetzt in Berg/Schweden. Sie arbeitet als Autorin und Lehrerin.

Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson sind seit 2013 miteinander verheiratet. Mehr Infos auf der Autorenseite.

Gewinnspiel

BRF1.be verlost zwei Bücher.
Frage: In welchem Monat spielt der Ausschnitt?

Schicken Sie bitte Ihre Antwort mit Namen und Adresse an info@brf.be.
Einsendeschluss ist Sonntag, der 18. August.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich mit den BRF-Datenschutzbestimmungen einverstanden. Der BRF veröffentlicht den Vornamen und Wohnort des Gewinners / der Gewinner. Wenn Sie als Teilnehmer damit nicht einverstanden sind, teilen Sie uns dies bitte unter Nennung des Gewinnspiels per Mail datenschutz@brf.be mit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Buchdetails

Roman Voosen/Kerstin Signe Danielsson: Schneewittchensarg
496 Seiten, 11 Euro
ISBN 978-3-462-05247-3
Neu erschienen im Kiepenheuer & Witsch Verlag

Alle Bücher unseres BRF1-Buchtipps sind bei Logos und Thiemann erhältlich.
Buchtipp-Redakteurin: Biggi Müller

Biggi Müller

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150